Auszüge aus einer PM-Mail – …Einführung des kostenlosen Schulessens an Reinickendorfer Grundschulen,…Hierzu der Vorsitzende der AfD-Fraktion …Uns haben diverse Mails besorgter Eltern der Münchhausen Grundschule erreicht, aus denen sich erhebliche Schwierigkeiten bei der Umsetzung des kostenlosen Schulessens an dieser Schule ergeben. Da wir davon ausgehen, dass weitere Schulen vor ähnlich komplexen logistischen Herausforderungen diesbezüglich stehen, streben wir eine konstruktive Aufarbeitung des Themas im Rahmen der nächsten Schulausschusssitzung an, um den betroffenen Schulen schnellstmöglich sinnvolle Lösungsvorschläge unterbreiten zu können.—




Hunde ~ Vergiftungen

Bezirksstadtrat Maack weist Hundehalter auf Gefahren für Hunde durch Vergiftungen rund um den Tegeler See hin!
Im Mai wurde dem Fachbereich Veterinär- und Lebensmittelaufsicht von zwei Hunden berichtet, die nach Aufenthalt im Tegeler See im Bereich der Neheimer Str./Borsigdamm mit den Anzeichen einer Vergiftung verendeten. … weiterlesen


Alexander von Humboldt – 250

Von Tegel in die weite Welt – Eine Ausstellung über Alexander von Humboldt.
Das Museum Reinickendorf zeigt anlässlich des 250. Geburtstages von Alexander von Humboldt in einer Sonderausstellung Leben und Werk des Naturforschers, Gelehrten und Kosmopoliten.
… weiterlesen





Auszüge aus einer PM-Mail – Die Grünen setzen sich für Flächen der öffentlichen Daseinsvorsorge im Bezirk ein….Mit dem Ankauf von Flächen für die Grundversorgung der Bürger*innen im Bezirk wird soziale Infrastruktur gestärkt. Das ist ein starkes Zeichen für grüne Politik im Bezirk. „Der Fonds des „Sondervermögens Infrastruktur der Wachsenden Stadt und Errichtung eines Nachhaltigkeitsfonds“ ist doch genau der Topf aus dem wir auch in soziale Infrastruktur investieren sollten. Dass wir dafür so große Zustimmung bekommen haben und das jetzt auch so umgesetzt werden soll, freut mich sehr“, so Elke Klünder, sozialpolitische Sprecherin der Fraktion….



Mieterberatung

Nachdem die bisherige Mieterberatung nur schleppend von den Bürgern angenommen wurde und Termine ungenutzt blieben, entschied sich Bezirksstadtrat Sebastian Maack das Konzept der Mieterberatung grundlegend zu überdenken. Herausgekommen ist ein Beratungsangebot über 60 Stunden pro Woche, welches dezentral in den Reinickendorfer Kiezen angeboten wird: … weiterlesen



Auszüge aus einer PM-Mail – …Jahrelang haben die Anwohner des Trödelmarktes in der Markstraße 32-34 in Reinickendorf-Ost unter den Begleiterscheinungen des Trödelmarktes auf dem Edeka-Parkplatz gelitten. …Damit ist ab dem 1.3.2020 Schluss. Burkard Dregger, der Fraktionsvorsitzende der CDU im Berliner Abgeordnetenhaus und direkt gewählter Wahlkreisabgeordnete für Reinickendorf-Ost, hatte sich am 3.4.2019 an die Edeka-Zentrale in Minden gewandt und dafür geworben, den Vertrag mit dem Betreiber des Trödelmarktes zu beenden. Nunmehr ist die Antwort der Edeka-Zentrale bei ihm eingegangen: „Wir haben den Vertrag mit dem Trödelmarktbetreiber auf dem Parkplatz in der Markstraße vertragskonform zum 29.02.2020 gekündigt.“…

Auszüge aus einer PM-Mail – … hat die SPD nun gleich drei Anträge eingebracht, die die Situation für Menschen mit Handicaps deutlich verbessern helfen sollen. Der erste betrifft die Barrierefreiheit im ÖPNV…. Des Weiteren fordert die SPD, die Sechserbrücke in Tegel endlich behindertengerecht herzurichten. …Und der dritte und sicher noch nicht letzte Antrag in diesem Bezug betrifft die Barriere-freiheit in der Wachsmuthstraße. …

Auszüge aus einer PM-Mail – Am 01. Juni 2019 lädt der Jugendweiheverein Berlin/ Brandenburg 775 Gäste zu zwei Festveranstaltungen in den Ernst-Reuter-Saal in Berlin-Reinickendorf. Der gemeinnützige Verein verspricht 91 angehenden Erwachsenen gemeinsam mit Familie und Freunden einen besonderen Tag, an dem sie einmal ganz im Mittelpunkt stehen.


EINLADUNG ZUR ÖFFENTLICHEN VERSAMMLUNG

Auszüge aus einer PM-Mail – …das Märkische Zentrum verändert sich. Der Investor Kintyre Investments wird in den nächsten Jahren das Märkische Zentrum sanieren und modernisieren. Eine neue Shopping-Mall wird entstehen, Ärztehäuser und Büroflächen kommen hinzu. Der Investor beschreibt dies so: „…der zentrale Punkt für Kommunikation, Gastronomie und Veranstaltungen für die Bewohner des Märkischen Viertels und seiner alten und neuen Besucher aus den umliegenden Bezirken“….Thema: „Das Märkische Zentrum im Wandel – Perspektiven für die Zukunft“ Ort: Fontane-Haus, Saal M, Königshorster Straße 6, 13439 Berlin – Termin: Mittwoch, 5. Juni 2019 – Zeitrahmen: 19.00 bis ca. 21.30 Uhr…Viele Grüße Thorsten Karge

resiART

Im Juni werden im offenen Projektraum resiART Mal- und Zeichenkurse angeboten. Als Ort künstlerischen Schaffens, als Ideenwerkstatt und als Ausstellungs- und Veranstaltungsraum bereichert dieser lebendige und allen offenstehende Treffpunkt die Residenzstraße. Jeder hat die Möglichkeit, sich seinen Interessen entsprechend mit den unterschiedlichen Angeboten zu beschäftigen. … weiterlesen


Auszüge aus einer PM-Mail – …die BVV Reinickendorf hat in ihrer gestrigen Sitzung ein klares Signal für ein Mehr an Barrierfreiheit im Berliner, und damit auch im Reinickendorfer, ÖPNV gegeben. Rund 10 Prozent der ca. 600 Bushaltestellen in Reinickendorf sind bisher barrierefrei umgebaut. Die SPD-Fraktion Reinickendorf hat deswegen gestern den Antrag gestellt, aufgrund der gesetzlichen Umsetzungsfrist bis zum 31.12.2021 den barrierefreien Umbau zentral in Berlin auszusteuern und das bezirkliche Straßen- und Grünflächenamt hinsichtlich der Planung und Durchführung zu entlasten. …





Unterschutzstellung

Unterschutzstellung der IBA-Bauten in Tegel, Tiergarten und Wilmersdorf
Das Landesdenkmalamt Berlin (LDA) hat weitere Bereiche der Internationalen Bauausstellung 1987 (IBA `87) unter Schutz gestellt, u.a. das „Demonstrationsgebiet Tegel mit der Bebauung am ehemaligen Hafen und der nahegelegenen Phosphateliminationsanlage (kurz PEA)“. … weiterlesen







EINLADUNG

Auszüge aus einer PM-Mail – EINLADUNG – Kommen Sie unverbindlich bei Kaffee und Eis mit der Arbeitsgemeinschaft der Sozialdemokratischen Frauen Reinickendorf (ASF) ins Gespräch über Europa. FREITAG, 17. MAI 2019 – 16.00 Uhr EU-Café der ASF-Reinickendorf Eiscafé San Remo im Einkaufszentrum am Clou, Kurt- Schumacher-Damm, 13405 Berlin Europa-Info-Stand… Nicole Borkenhagen, ASF-Kreisvorsitzende.







Auszüge aus einer PM-Mail – Die AfD-Fraktion Reinickendorf hat eine Empfehlung in die Bezirksverordnetenversammlung eingebracht (DRS 1905/XX), um den Bau einer Seilbahn als Verkehrsverbindung zwischen dem Märkischen Zentrum und dem S+U-Bahnhof Wittenau anzuregen….Moderne Seilbahnen transportieren bis zu 10.000 Passagiere stündlich, wofür sonst 2.000 PKWs oder 100 Busse eingesetzt werden müssen. Sie sind technisch umfangreich erprobt, umweltfreundlich, leise im Betrieb und es müssen dafür keine vorhandenen Straßen verengt werden, wie das bei Straßenbahnen der Fall wäre….Bild: afd

Alt-Reinickendorf

Alt-Reinickendorf – vom Bauerndorf zum Industriestandort
Das Bauerndorf Reinickendorf entwickelte sich zum Ende des 19. Jahrhunderts wie kaum ein anderes bäuerliches Dorf in der Umgebung des wachsenden Berlins zum Industriestandort. Der Spaziergang über den historischen Dorfanger von Alt-Reinickendorf bietet spannende Einblicke in eine ganz spezielle Gründerzeit und eine besondere städtebauliche Entwicklung. … weiterlesen



Offenen Türen & Bürgerdialog

Auf dem Gelände der ehemaligen Karl-Bonhoeffer-Nervenklink ist eine neue Gemeinschaftsunterkunft für geflüchtete und asylsuchende Menschen mit Kapazitäten für bis zu 256 Personen (Tempohome) und das neue Berliner Ankunftszentrum für geflüchtete und asylsuchende Menschen entstanden. … weiterlesen








Weideauftrieb 2019

Die Wasserbüffel kommen wieder ins Tegeler Fließ!

Bereits im fünften Jahr nacheinander kommen die Wasserbüffel nach Reinickendorf. Der Auftrieb 2019 findet statt am: Montag, den 29.04.19, um ca. 11.00 Uhr am Fangstand der westlichen Beweidungsfläche an der Forststraße. … weiterlesen



Offene Ateliers in Reinickendorf

Wochenende der offenen Ateliers in Reinickendorf
Am Samstag, 25. Mai und Sonntag, 26. Mai 2019, findet zum ersten Mal das „Wochenende der offenen Ateliers in Reinickendorf“ statt. An beiden Tagen öffnen fast 100 Reinickendorfer Künstlerinnen und Künstler von 12 bis 18 Uhr ihre Arbeitsräume für ein interessiertes Publikum. … weiterlesen


„Flug-Crash?“ / TegelVerantwortung

Kommentar:
Gott sei Dank ist niemand außer erschrocken – aber nicht verletzt worden bei der Landung in Schönefeld!
Und da stellt sich ein „wichtiger“ Politiker hin und sagt lt. „MoPo“: „Ein eindrucksvolles Argument für die Offenhaltung und den ständigen Weiterbetrieb von TXL liefert die heutige Situation am Flughafen Schönefeld….“!
Nun ich verstehe unter verantwortungsvoller Politik für uns Bürger eher die Aussage: „Ein eindrucksvolles Argument für die schnelle Schließung und keinen Weiterbetrieb von TXL…“!
Innerhalb von Städten haben Flugplätze eben aber auch gar nichts zu suchen!

Ihr Tojo Dhark

OUTiNG einer Gesellschaft!

Kommentar:
500 Millionen ~ 900 Millionen ~ 1 Milliarde …. in 3 Tagen für´n altes Bauwerk und dafür dann auch noch Lob & Anerkennung & steuerlichen Abzug.

Wie KRANK ist diese Geellschaft in der wir leben!
Die UN hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2030 soll Niemand mehr von weniger als knapp zwei Dollar am Tag leben müssen – na ja in 5 Jahren soll dieser Bau ja auch wieder stehen!
> Ihr Tojo Dhark







Auszüge aus einer PM-Mail – …Bezirksbürgermeister Frank Balzer und Bezirksstadträtin Katrin Schultze-Berndt eröffnen Spielplatz Hoppestraße… Seit November 2018 flossen rund 180.000 Euro aus dem Kita- und Spielplatzsanierungsprogramm des Senats in das Bauvorhaben. An der Planung waren Kinder des Familienzentrums Kreativfabrik und Anwohner beteiligt. Entstanden ist ein moderner Spielplatz mit einer Teilung in zwei Bereiche: Zum einen eine Fläche für Spielen und Aktion mit großer Liegeschaukel, Reck und Karussell. Zum anderen ein Areal für Kommunikation und Entspannung mit Holzpodesten, Hängematten, modellierter Rasenfläche, Sträuchern und Bäumen….



Auszüge aus einer PM-Mail – …Mit Freude und Genugtuung hat die SPD-Fraktion unlängst zur Kenntnis genommen, dass der Bolzplatz mit seinen zwei Fußballtoren auf der Grünanlage zwischen Taldorfer Weg und der Straße Am Nordgraben (Wittenau) endlich saniert und nunmehr wiedereröffnet worden ist. …„Mit der jetzt erfolgten Sanierung kann, auf nun festem modernen Belag, wieder nach Herzenslust gekickt werden“, freut sich Marco Käber. Auch eine Tischtennisplatte daneben ist dazu gekommen und wird schon fleißig genutzt. Und es soll nicht der letzte Beitrag zur Steigerung der Attraktivität des Parkes in Wittenau sein. …





Auszüge aus einer PM-Mail – …Im Rahmen des Landesprogramms Mentoring, das aus Mitteln der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Soziales gefördert wird, führt veedu das Projekt „SAM – Starke Azubis durch Mentoring“ durch. Ziel ist es, Auszubildende im Berufsbereich Schutz und Sicherheit zu unterstützen und die hohe Zahl vorzeitiger Vertragslösungen in der dualen Ausbildung zu reduzieren….Für Fragen – Studio2B GmbH, Ringbahnstraße 34 in 12099 Berlin …









Kinder- und Jugend-Jury

„Aufwind“, der gemeinnützige Träger für Schüler und Familien im Berliner Norden, hat auch in diesem Jahr aus Mitteln des Jugend-Demokratiefonds eine Kinder- und Jugend-Jury im Jugendzentrum Fuchsbau initiiert. Das Thema ist „Erlebnis Demokratie“. Kinder und Jugendliche reichen hierfür eigene Projekte aus ihrer Schule oder ihrem Kiez ein, über deren Förderung sie gemeinsam selbst entscheiden. … weiterlesen


Projekttage am Georg-Herwegh-Gymnasium

     

Das Georg-Herwegh-Gymnasium veranstaltete im März seine Projekttage.

Die Bilder zeigen Schüler des Gymnasiums in Aktion.Außerdem wird unsere Arbeitsgruppe Biodiversität in Reinickendorf 13.4.2019, ab 11.00 Uhr am U-Bahnhof Tegel einen Informationsstand haben. Wir wollen das Publikum dafür interessieren, wie jeder selbst aktiv und direkt zu Hause Umweltschutz beginnen kann. … weiterlesen










Was machten Ärzte falsch?

Viele KiEZBLATT Leser*innen kennen das sicherlich auch noch.
Beim Arzt erschienen, wurde:
Der Puls und der Blutdruck gemessen, die Brust-der Rücken abgehorcht und abgeklopft, gewogen, Zunge-Rachen begutachtet, Hals abgetastet und zum Schluss noch der Kontrollblick in die Augäpfel. Heute geht der ArztBlick bei der Begrüßung evt. in dein Gesicht aber dann hat nur noch der Computer Bildschirm seine volle Aufmerksamkeit. Ach ja – und nach der Verabschiedung widmete er sich dann der Karteikarte von mir.
Was nur haben die Ärzte früher falsch gemacht? Wer kann mir dazu was sagen!? Ihr Tojo Dhark