Wohnungsbau

Lambert P P1680604  800
Bezirksstadtrat Martin Lambert: Steigende Bodenrichtwerte zeigen Attraktivität Reinickendorfs – aber auch die Notwendigkeit von Wohnungsneubau – Reinickendorf forciert Genehmigungen.

„Die ausgewiesenen flächendeckend ansteigenden Bodenrichtwerte in Reinickendorf unterstreichen die Attraktivität des Bezirks. Nur wenn Menschen den Wunsch haben, ihren Wohnsitz nach Reinickendorf zu verlegen, können die Bodenrichtwerte ansteigen. Und in der Tat gehören gepflegte öffentliche Parks und Grünflächen mit saisonalem Blumenschmuck, ein ausgezeichnetes Schul-, Kultur- und Sportangebot, viel Wald, Wasser und ein breites Einkaufsangebot zur Attraktivität des Bezirks“ so der für Stadtentwicklung zuständige Bezirksstadtrat Martin Lambert.

Gleichzeitig betont Lambert aber auch: „Die Entwicklung der Bodenrichtwerte in der Spitze von 410 Euro je Quadratmeter (Frohnau in der offenen Bauweise) bzw. 690 Euro (Tegeler Berliner Straße in der geschlossenen Bauweise) zeigt aber auch die dringende Notwendigkeit von Wohnungsneubau: Nur wenn es gelingt, neue Wohnungen in Reinickendorf zu bauen, haben auch Haushalte mit niedrigem und mittlerem Einkommen die Chance, Wohneigentum zu bilden und zu finanzierbaren Mieten zu leben. Marktüberhitzung, Immobilienblase sowie überschießende Preise und Mieten müssen durch Wohnungsneubau verhindert werden, da sie langfristig negative Auswirkungen hätten!“

Die vom Berliner Gutachterausschuss veröffentlichten Bodenrichtwerte belegen, dass in allen Reinickendorfer Ortsteilen, in allen Lagen, in offener wie auch in geschlossener Bauweise ein Preisanstieg vorliegt. In nahezu allen Ortsteilen sind die Bodenpreise des Jahres 2000 überstiegen worden.

Um den Wohnungsneubau anzukurbeln, hat das Bauberatungszentrum mit den ermittelten Wohnungsbaupotenzialflächen sowie mit mehr als zehn Bebauungsplänen im Verfahren die Grundlagen für Neubau gelegt.

„Und die Baugenehmigungszahlen zeigen steil nach oben: Nachdem im Jahre 2015 mit über 630 genehmigten Wohnungen gegenüber dem Vorjahr ein Anstieg von knapp einem Drittel zu verzeichnen ist, konnten im Januar und Februar 2016 bereits über 200 Wohneinheiten genehmigt werden. Damit trägt Reinickendorf im Rahmen der Möglichkeiten maßgeblich dazu bei, den Wohnungsbedarf in Berlin zu decken“, so Bezirksstadtrat Martin Lambert.

Wichtig zu wissen:
Bodenrichtwerte werden für baureifes Land ermittelt, wobei Art und Maß der baulichen Nutzung, Grundstücksform, Größe, Bodenbeschaffenheit, Wert erhöhende Rechte oder Wert mindernde Belastungen (z. B. Altlasten, Bodenbelastungen) keine Berücksichtigung finden. Die Bodenrichtwerte werden mit dem Wert ermittelt, der sich ergeben würde, wenn der Boden unbebaut wäre.

Verbindliche planungsrechtliche Auskünfte zur Art und zum Ausmaß der baulichen Nutzung einzelner Grundstücke sind ausschließlich im Bauberatungszentrum Reinickendorf erhältlich. Bodenrichtwerte sind Orientierungspunkte für Grundstücksverkäufer und –käufer, haben für beide Seiten allerdings keinen bindenden Charakter. Fachkundige Sachverständige oder zertifizierte Makler können helfen, den Verkehrswert festzustellen.

Die Entwicklung der Bodenrichtwerte nach Ortsteilen ist im Anhang zur Pressemitteilung sowie auf der Homepage der Abteilung enthalten.

Mit freundlichen Grüßen Martin Lambert – Bezirksstadtrat
Bezirksamt Reinickendorf von Berlin
Abteilung für Stadtentwicklung, Umwelt, Ordnung und Gewerbe

Eichborndamm 215/239 – 13437 Berlin – Tel. 030 90294 2260

PM

kb123a


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.