Weltbienentag

Anlässlich des Weltbienentages hat die Reinickendorfer Ordnungsstadträtin Julia Schrod-Thiel Bio-Imkerin Johanna Trenkelbach in Hermsdorf besucht. Im Gespräch ging es um die Rolle der Biene in unserem Ökosystem, den Umgang mit Bienenkrankheiten wie der Amerikanischen Faulbrut sowie wirtschaftliches, nachhaltiges und ökologisches Imkern.

„Honig- und Wildbienen sind für die Bestäubung von Blütenpflanzen wichtig und tragen dadurch zur Verbreitung von Pflanzen bei. Sie sind für den Erhalt der biologischen Vielfalt sowie für die Sicherung von Nahrung für Tiere und uns Menschen unverzichtbar“, sagte Bezirksstadträtin Schrod-Thiel nach dem Gespräch.

Bei einem Besuch der Hobbyimkerin und Vorstandsmitglied des Imkervereins Reinickendorf-Mitte, Annette Mangold-Zatti, in Lübars durfte Julia Schrod-Thiel direkt in einen Bienenstock schauen und erhielt beim Gegenbesuch im Ordnungsamt Tipps für die Aufstellung sowie Pflege von Bienenstöcken und die Anlage bienenfreundlicher Wiesen.

„Es freut mich sehr, dass beide Imkerinnen die sehr gute Zusammenarbeit mit unseren Tierärztinnen im Ordnungsamt angesprochen haben. Auf beiden Seiten steht das Wohl der Bienen im Mittelpunkt. Auch die Reinickendorfer Bürgerinnen und Bürger können zum Schutz der Bienen die eigenen Gärten oder Balkone bienenfreundlich mit geeigneten Nisthilfen wie Insektenhotels und mit geeigneten Blüten gestalten“, so die Bezirksstadträtin.

Das zum Ordnungsamt gehörende Veterinäramt registriert Berufs- und Hobbyimker, stellt Gesundheitsbescheinigungen für die Bienenbestände aus und informiert über Bienenseuchen.

PMBA


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.