Fraktion-vor-Ort

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus Jörg Stroedter, erklärt:
„An meinem Stadtteiltag (Fraktion-vor-Ort) habe ich in meinem Wahlkreis ein umfangreiches Programm mit fünf Stationen absolviert:
Besuch der Max-Beckmann Oberschule mit der Bildungssenatorin Astrid-Sabine Busse, Infostand vor dem Einkaufszentrum „Der Clou“,
Besuch des Büros für Bürgerbeteiligung Reinickendorf, Besuch der Firma August Storck KG mit dem Wirtschaftssenator Stephan Schwarz und abends eine Informationsveranstaltung zur Cité Guynemer mit dem Vorstand der Berliner Wasserbetriebe, Frank Bruckmann und der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben.
In der Max-Beckmann Oberschule konnte sich die Bildungssenatorin ein umfassendes Bild von dem großen Engagement der Schulleitung und des gesamten Schulteams machen. Der Schulleiter Matthias Holtmann berichtete u.a. von den Projekten vor Ort zusammen mit Senioreneinrichtungen und Kitas, zeigte uns die wunderschöne Cafeteria und informierte über den geplanten Erweiterungsbau und den Umbau der Stadtteilbibliothek nebenan. Diese Schule ist sehr nachgefragt – ein echtes Erfolgsmodell und benötigt daher weiteren Platz.
Im Büro für Bürgerbeteiligung zeigen auf einer großen Wandkarte Markierungen, wo im Bezirk gerade (Bau-) Projekte entstehen, diese Liste wird fortlaufend ergänzt und ist genauso interessant wie die ausliegenden Flyer. Das Team dieses Büros hilft u.a. bei der
Durchführung von Anwohnerversammlungen und der Vorbereitung von
Bürgerbeteiligungen, denn die frühzeitige Information der Bürgerschaft sowie Transparenz sind zentrale Aufgaben des Büros für Bürgerbeteiligung.
Bei meinem Besuch der Firma August Storck KG ging es um die Modernisierungen im Betrieb, die Standortsicherheit, Rohstofflieferungen und die Energiekrise. Wirtschaftssenator
Stephan Schwarz interessierte sich vor allem für die zukünftigen Wege, die die Firma Storck für diesen Standort und die Produktion einschlägt. Wir konnten uns davon überzeugen, dass es deutliche Investitionen in den Standort Berlin sowie detaillierte Planungen zum Energiemanagement gibt.
Gut besucht war sie wieder, diese Informationsveranstaltung für die Anwohnerinnen und Anwohner. Die Berliner Wasserbetriebe (BWB) haben inzwischen eine hundertprozentige Einzelverzählerung der Eigentümer*innen geschafft – das ist wirklich eine Leistung für beide Seiten! Damit ist die funktionierende Wasserversorgung gesichert. Das Ziel muss weiterhin eine öffentliche Widmung der Straße sein, da sind sich alle Anwesenden einig, und die
Bereitschaft ist auch bei allen Beteiligten vorhanden. Sowohl die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben als auch die BWB und der Bezirksbürgermeister Uwe Brockhausen werden dafür an einem Strang ziehen und zusammen arbeiten. Bis es soweit ist wird es eine
Notgemeinschaftsvereinbarung geben, um Wartung und Reparaturen am bestehenden Netz zu gewährleisten.
Ich werde auch weiterhin regelmäßig mit diesen Institutionen in Kontakt bleiben und ihre Entwicklung beobachten sowie meine Unterstützung, wo sie benötigt wird, anbieten. “
V.i.S.d.P.: Jörg Stroedter, MdA
PMM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.