Fahrradkennzeichnungen

Gemeinsam für mehr Sicherheit beim Radfahren.
Am 3. Juni 2022, lud das Reinickendorfer Ordnungsamt zum „Europäischen Tag des Fahrrads“ auf den Innenhof des Amtes ein, um gemeinsam mit der Polizei Berlin über die Verkehrssicherheit der radfahrenden Bevölkerung zu informieren. Bereits vor Beginn standen die ersten Besucher vor dem Tor.

„Fast 70 Reinickendorfer Radfahrerinnen und Radfahrer haben die Möglichkeit genutzt, ihre Räder mit einem individuell nummerierten Aufkleber der Polizei registrieren zu lassen und sich über das Thema Verkehrssicherheit umfassend zu informieren“, sagt Ordnungsstadträtin Julia Schrod-Thiel.

Die Kennzeichnung der Räder verhindert einen Diebstahl nicht, kann aber zur Abschreckung dienen und hilft bei der Aufklärungsarbeit der Polizei. Die Registrierung durch die Polizei ist generell kostenlos. Vom E-Bike über das Rennrad bis hin zum Lastenfahrrad für den Nachwuchs oder den Vierbeiner rollten die unterschiedlichsten Räder auf den Hof des Ordnungsamtes.

„Unser gemeinsamer Nachmittag mit der Polizei war so erfolgreich, dass wir noch weitere Termine in diesem Jahr zur Fahrradkennzeichnung anbieten werden, um für mehr Verkehrssicherheit für Radfahrende im Bezirk zu sorgen“, so die Bezirksstadträtin.

Vor Ort gab es auch Informationen zur Aktion „STADTRADELN“, die am 3. Juni gestartet ist und für die das Ordnungsamt Reinickendorf ein eigenes Team mit der Bezirksstadträtin als Team-Captain stellt.

Bildvergrößerung: 0242-2_tag-des-fahrrads.jpg
Bild: BA Reinickendorf
Die Kennzeichnung der Räder soll nach einem Diebstahl die Arbeit der Polizei erleichtern.
PMBA


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.