Reinickendorf wählt > KiEZBLATT-Leser fragen…(3)

AfD Kandidaten 2016 Meckes 0024 a 800Überraschender Weise – oder besser, vieleicht auch nicht – gehen zur Zeit nur Fragen zur AfD ein – scheinbar ist die Meinung unserer Leser zu den „etablierten“ Parteien fest gefügt – oder?
Hier können Sie jetzt jedenfalls die vorerst letzten Antworten auf die KiEZBLATT-Leser-Fragen an den Reinickendorfer Spitzenkandidaten der AfD, Herrn Klaus Meckes lesen, um sich Ihre Meinung zu bilden.

Liebe/r Mitbürger/in,
die von Ihnen an das Kiezblatt gestellten Fragen geben mir Gelegenheit, auf eventuell vorhandene Vorurteile gegenüber der AfD zu antworten und darüber binich froh!
Bitte haben Sie aber Verständnis dafür, daß ich als angehender Kommunalpolitiker keine Weltpolitik kommentieren möchte. Trotzdem werde ich zu entsprechenden Fragen meine persönliche Meinung äußern und die geltende Beschlußlage unserer Partei kurz skizzieren.

zu Frage 8.
Dieser Fragekomplex ist für mich besonders interessant, weil darin viele Ressentiments gegen die AfD zum Ausdruck kommen. Meine persönliche Meinung ist folgende:

zu A:
Warum sind Mitglieder Ihrer Partei nicht menschenverachtend?

Weil wir nicht auf einem Auge blind sind, sondern die Interessen beider Seiten, also die unserer einheimischen Mitbürger/innen als auch die der Zuwanderer im Blick haben.

zu B:
Warum sind Mitglieder Ihrer Partei nicht rechtspopulistisch?

  • Weil ich mit dieser Bezeichnung nichts anfangen kann. Die AfD ist die Partei des „Mutes zur Wahrheit“ – wir sind weder rechts noch links, sondern sachorientiert und haben keine Schere im Kopf.

zu C:
Warum sind Mitglieder Ihrer Partei kein Fall für den Verfassungsschutz?

  • Weil wir den demokratischen Rechtsstaat verteidigen und für die Durchsetzung des geltenden Rechts eintreten.

zu D:
Warum sind Mitglieder Ihrer Partei der Meinung, dass sich unsere Politik von Kinderaugen erpressen lässt?

  • Das sehe ich nicht so. Wir werden nicht durch Kinderaugen erpreßt, sondern erleben den Versuch von „Oberlehrern“, uns (auch mit Bildern) zu bestimmten Sichtweisen       – möglichst ohne Widerrede – zu erziehen.

zu E:
Warum sind Mitglieder Ihrer Partei für das Zündeln an Flüchtlingsheimen?

  • Diese Frage finde ich unanständig. Niemand hat jemals in der AfD zu Gewalt gegen Zuwanderer resp. deren Unterkünfte aufgerufen. Unser Widerstand gilt einzig und allein der verfehlten „Flüchtlingspolitik“ der etablierten Parteien.

zu F:
Warum sind Mitglieder Ihrer Partei keine PolitClowns?

  • Diese Frage wird Ihnen während des Wahlkampfs und später in den Parlamenten beantwortet.

zu G:
Warum sind Mitglieder Ihrer Partei bereit, in unserer Gesellschaft kriminelle Handlungen zu dulden?

  • Auch diese Frage finde ich höchst unanständig, denn sie unterstellt der AfD eine kriminelle Grundhaltung. Das gerade Gegenteil ist der Fall.
  • Die AfD steht für Recht und Ordnung, Sicherheit und sozialen Frieden.

zu H:
Warum sind Mitglieder Ihrer Partei unterwegs, um Fremdenhass zu schüren?

  • Es ist meiner Überzeugung nach nicht unser Ziel, Haß gegenüber irgend jemanden zu schüren, sondern Fehlentwicklungen ohne Umschweife zu benennen.
  • Wer das als Haß ansieht, muß sich fragen lassen, ob er auf diese Weise versucht, einer sachlichen Debatte aus dem Weg gehen zu wollen.

fHier …  zum Teil 1 zum Teil 2  … sehen Sie auch HiER!

Liebe/r Mitbürger/in,
ich hätte mir gewünscht, daß die Fragesteller nicht anonym blieben, sondern sich – genauso wie ich – namentlich zu erkennen gäben. Es ist aber jedenfalls sehr schön zu sehen, dass Sie sich mit der AfD kritisch auseinandersetzen und wenn Sie weitere Fragen haben, dann schicken Sie mir diese bitte auf – meckes.afd@gmail.com

und wenn Sie im September dann die AfD wählen, so stärken Sie unser Land weiter auf dem Weg zu einer mündigen Demokratie!

Ihr Reinickendorfer AfD-Spitzenkandidat
Ihr
Klaus Meckes

———————————————————

 

Das KiEZBLATT bleibt für Sie am „Wahlzettel“!

kb133

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.