Reinickendorf wählt > KiEZBLATT-Leser fragen…(2)

AfD Kandidaten 2016 Meckes 0024 a 800Überraschender Weise – oder besser, vieleicht auch nicht – gehen zur Zeit nur Fragen zur AfD ein – scheinbar ist die Meinung unserer Leser zu den „etablierten“ Parteien fest gefügt – oder?
Hier können Sie jetzt jedenfalls die weiteren Antworten auf die KiEZBLATT-Leser-Fragen an den Reinickendorfer Spitzenkandidaten der AfD, Herrn Klaus Meckes lesen, um sich Ihre Meinung zu bilden.   

Liebe/r Mitbürger/in,

die von Ihnen an das Kiezblatt gestellten Fragen geben mir Gelegenheit, auf eventuell vorhandene Vorurteile gegenüber der AfD zu antworten und darüber binich froh!
Bitte haben Sie aber Verständnis dafür, daß ich als angehender Kommunalpolitiker keine Weltpolitik kommentieren möchte. Trotzdem werde ich zu entsprechenden Fragen meine persönliche Meinung äußern und die geltende Beschlußlage unserer Partei kurz skizzieren.

zu Frage 5.
Worin besteht Ihr Engagement, den in unserem Land vor Krieg und Verfolgung ankommenden und Schutz und Hilfe suchenden Menschen Ihre helfenden Hände zu reichen?
Welche Programme haben Sie bzw. werden Sie dazu auflegen?

Ich habe Verständnis für jeden Menschen, der – aus welchem Grund auch immer – versucht, ein besseres Leben zu führen. Jedoch sehe ich Grenzen der Aufnahmefähigkeit Deutschlands und Europas. Ebenfalls stelle ich ein Versagen der jetzigen Politik fest, die ein von der AfD seit ihrer Gründung gefordertes Einwanderungsgesetz nach wie vor ablehnt.

Meine Sichtweise möchte ich in zwei Teilen wie folgt darlegen:

  1. Denjenigen Menschen, denen Asyl nach Artikel 16a GG und der Menschenrechtskonvention gewährt wird, gilt unsere Unterstützung. Dabei setze ich jedoch den Schwerpunkt auf Qualifizierung der geflüchteten Menschen für den späteren Aufbau ihrer Heimatländer und nicht auf Integration in unsere Gesellschaft.
  1. Diejenigen Menschen, die keinen Anspruch auf Asyl haben, müssen leider aufgefordert werden, gemäß unserer Rechtslage unverzüglich in ihre Heimatländer zurück zu kehren. Da diese Gruppe mehr als Zweidrittel der illegalen Zuwanderer ausmacht, sehe ich in der Rückführung eine der größten Herausforderungen für unser Land.

In beiden Fällen bin ich überzeugt, daß die AfD denjenigen helfen wird, die unseren Rechtsstaat schützen und geltende Gesetze umsetzen.

zu Frage 6.
Machen Sie Ihre Hilfe für diese oben genannte Gruppe von deren kultureller und/oder religiöser Herkunft abhängig?

Meine Antwort dazu lautet wie folgt:

  • Ich bin der Auffassung, daß Menschen, die unserem westlichen Wertekanon nahe stehen, wesentlich größere Chancen auf Integration haben, als solche mit archaisch-patriarchalischer Prägung.
  • Trotzdem mache ich grundsätzlich keinen Unterschied bei Religion und Herkunft.
  • Wer unsere Regeln, unsere Gesetze und unsere Kultur achtet und sich aktiv um Integration bemüht, sollte meiner Überzeugung nach eine faire Chance erhalten.

zu Frage 7.
Wie wollen Sie die Ursachen der globalen Flüchtlingsbewegungen beseitigen?

  • Diese Frage müssen Sie unserer Bundeskanzlerin stellen. Ich als angehender Kommunalpolitiker sehe mich nicht in der Lage, dazu Stellung zu nehmen.

… Weiters folgt ……………………  zum Teil 1

Liebe/r Mitbürger/in,

ich hätte mir gewünscht, daß die Fragesteller nicht anonym blieben, sondern sich – genauso wie ich – namentlich zu erkennen gäben. Es ist aber jedenfalls sehr schön zu sehen, dass Sie sich mit der AfD kritisch auseinandersetzen und wenn Sie weitere Fragen haben, dann schicken Sie mir diese bitte auf – meckes.afd@gmail.com

und wenn Sie im September dann die AfD wählen, so stärken Sie unser Land weiter auf dem Weg zu einer mündigen Demokratie!

Ihr Reinickendorfer AfD-Spitzenkandidat
Ihr
Klaus Meckes

———————————————————

… weiter geht es dann mit den nächsten Fragen … sehen Sie dazu auch HiER!

Das KiEZBLATT bleibt für Sie am „Wahlzettel“!

kb133


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *