Mauerfall

„Von der Friedlichen Revolution zur deutschen Einheit“ – Schülerinnen und Schüler erleben im Fuchsbau den Mauerfall nach.

Anlässlich des 31. Jahrestags des Mauerfalls am 9. November 2020 zeigte die bezirkseigene Jugendfreizeiteinrichtung Fuchsbau, in der Thurgauer Str. 66, eine Ausstellung der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur. Der Titel der Ausstellung lautet „Von der Friedlichen Revolution zur deutschen Einheit “.

Schülerinnen und Schüler einer sechsten Klasse der Borsigwalder Grundschule besuchten die Ausstellung der Reihe „Politik ganz nah!“ im Rahmen einer schulischen Veranstaltung, unter Einhaltung der aktuellen Corona-Regelungen. Die Leiterin des Arbeitsbereichs schulische Bildungsarbeit der Bundesstiftung Aufarbeitung, Katharina Hochmuth, führte durch die Ausstellung im Hof des Fuchsbaus und beantwortete die vielfältigen Fragen der interessierten Schülerinnen und Schüler.

Damit sich die Kinder der sechsten Klasse den Tag des Mauerfalls besser vorstellen können, hat die Künstlerin und Dozentin für außerschulische Bildung Annika Gemlau im Café des Fuchsbaus einen Erlebnisraum „Berliner Mauer” geschaffen. Darin konnten die Schülerinnen und Schüler ein nachgebautes Mauerstück mithilfe von Taschenlampen und Handylicht erforschen. Zahlreiche QR-Codes zum Scannen, ermöglichten es den Schülerinnen und Schülern, weitere Informationen selbst abzurufen.

Jugendstadtrat Tobias Dollase sagte in einem Grußwort: „Dank der friedlichen Revolution 1989 leben alle Deutschen seit gut 30 Jahren in einem freiheitlichen und demokratischen Land. Das ist angesichts der heutigen Diskussionen übers Maskentragen und Corona-Maßnahmen im ganzen Land eine wichtige Botschaft. Besonders an diejenigen, die diese Tatsache infrage stellen wollen.“
PMBA


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.