Behinderten- und Seniorenparlament

BehindertenSeniorenParlament Brockhausen Meier 0233Im November fand wieder in den Räumen des BVV das „Behinderten- und Seniorenparlament“ mit der anschließenden Verleihung des „Reinickendorfer Ehrenpreises 2015“ statt. 

Eröffnet wurde das Parlament vom stellvertretenden Bezirksverordnetenvorsteher Herrn Mazatis. Er begann mit einer Gedenkminute für den kürzlich verstorbenen Stadtrat für Jugend-, Familie und Soziales, Herrn Höhne.
Herr Mazatis wies in seiner Rede besonders auf die Probleme der temporären Umsetzung notwendiger Verbesserungen für Behinderte und aber auch auf die noch zu stärkende Akzeptanz durch nichtbehinderte Mitmenschen hin.

Bei diesem Anaß berichtete das Bezirksamt wie folgt:
Den Bericht über Aktuelles übernahm der Stadtrat, Herr Brockhausen, für den abwesenden Bürgermeister, Herrn Balzer und berichtete ferner über seine Ressorts Wirtschaft, Gesundheit und Bürgerdienste. Im Mittelpunkt der Rede von Herrn Brockhausen stand die klare These zur Gemeinsamkeit, um all die anstehenden und noch auf Reinickedorf zukommenden Proleme zu meistern.

Als einen dafür wichtigen Motivationsmotor verwies Herr Brockhausen auf die erfordederliche Transparenz zwischen allen Beteiligten.

Menschen wollen mitgenommen und nicht im Regen stehen gelassen werden. Ferner verwies Herr Brockhausen auf die Situation mit den Flüchtlingen in Reinickendorf, auf die früheren, mit Erfolg bewältigten ähnlichen Situationen, ganz zu schweigen, von den Millionen Flüchtlingen in den 40er und auch auf die der 60er Jahre.
Er erwähnte die Förderprogramme für die Resi und den Kutschi und die Tegeler Flughafen-Immobilie mit einem zukünftigen neuen großen modernen und bezahlbaren Wohnquartier. Jährlich kommen 40 – bis 50.000 neue Einwohner nach Berlin – eine riesige Chance, mit mehr Menschen Vieles noch besser gestalten zu können. Entwicklungen von Wirtschaftstandorten benötigen auch stets vernünftige Vernetzungen. Zum Schluss dankte Herr Brockhausen dem Behindertenbeirat sowie der Seniorenvertretung für ihre erfolgreichen Arbeiten.

Frau Meier  – Beauftragte für Menschen mit Behinderung – legte ihren Schwerpunkt in einen Rückblick auf den „Tag für Menschen mit und ohne Behinderung“ 2015. Sie verwies auf den nächsten Termin für den „Tag für Menschen mit und ohne Behinderung“, am 18. Juni 2016, der wieder im Märkischen Zentrum im Märkischen Viertel stattfinden wird. Anscließend verliehen Frau Meier, die demnächst in ihren wohl verdienten Ruhestand gehen wird und diese Sitzung des Parlaments zum letzten mal leitete, zusammen mit dem Stadtrat Herrn Brockhausen die „Reinickendorfer Ehrenpreise 2015“.

BehindertenSeniorenParlament Brockhausen Meier 0211 a 1000(Die Geehrten v.l- Gudrun Emel, Helmut Beyer, Martin Lother, Manfred Grabowsky,  Monika Gerst, Ingrid Klinger, Bezirksstadtrat Uwe Brockhausen, Bezirksbehindertenbeauftragte  Claudia Meier)

Die Musikschule Reinickendorf begleitete das Programm mit einer Querflöten und 2 Ensemble Darbietungen. Ganz persönlich war eine Gesangseinlage für einen der Geehrten.

 

Zum Ehrenpreis berichtete uns der Stadtrat Herr Brockhausen wie folgt:

Der Ehrenpreis 2015 – wieder ein wichtiges Signal für ehrenamtliches Engagement!

Mit der Verleihung des Ehrenpreises werden in Reinickendorf auf meine Initiative ehrenamtlich tätige Bürgerinnen und Bürger für ihr aufopferungsvolles Engagement für Menschen mit Behinderung ausgezeichnet. Ich möchte mit dem Ehrenpreis Bürgerinnen und Bürger in Reinickendorf würdigen, die sich in besonderer Weise und ehrenamtlich für Menschen mit Behinderung einsetzen. Menschen mit Behinderung brauchen Unterstützung und Hilfe. Daher ist es für mich eine Herzensangelegenheit, den Menschen zu danken, die sich in diesem Aufgabenbereich herausragend einsetzen.

Natürlich ist es mein Ziel, mit einem solchen Wettbewerb auch ein öffentliches Signal zu setzen und damit einen Beitrag zu leisten, dass sich noch mehr Menschen in diesem Aufgabenfeld engagieren.  Die Preisträgerinnen und Preisträger sind vom bezirklichen Behindertenbeirat nach intensiver Beratung ausgewählt worden.

Ich möchte bei dieser Gelegenheit gerne hervorheben, dass wir allen Menschen, die sich ehrenamtlich betätigen und sich für unsere Gesellschaft einsetzen, sehr dankbar sein sollten. Insoweit gibt es für mich auch bei dem Ehrenpreis 2015 nur Gewinnerinnen und Gewinner.

Ich möchte den genannten Preisträgern auch an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich für ihr überragendes ehrenamtliches Engagement danken!

Hier die offizielle Rathaus PM

Behinderten- und Seniorenparlament und Ehrenpreisverleihung 2015

Am 23.11.2015 fand im Bezirksverordnetensaal des Rathauses Reinickendorf die öffentliche Sitzung des Behinderten-und Seniorenparlamentes statt. Herr Henry Mazatis, stellvertretender Vorsteher der Bezirksverordnetenversammlung, eröffnete das Parlament und Uwe Brockhausen, Bezirksstadtrat für Wirtschaft, Gesundheit und Bürgerdienste, informierte die Besucherinnen und Besucher zum Anfang der Sitzung über aktuelle Entwicklungen aus dem Bezirk. Die Bezirksbeauftragte für Menschen mit Behinderung, Claudia Meier, gab einen Rückblick auf ihre Tätigkeit der letzten Jahre und verabschiedete sich bei den Anwesenden, da sie altersbedingt im Frühjahr 2016 ihre Dienstzeit beenden wird.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand die Verleihung des Reinickendorfer Ehrenpreises2015. Mit der Ehrenpreisverleihung werden Bürgerinnen und Bürger in Reinickendorf auf Initiative von Bezirksstadtrat Uwe Brockhausen ausgezeichnet, die sich seit vielen Jahren, oft seit Jahrzehnten, ganz selbstverständlich für Menschen mit Beeinträchtigungen ehrenamtlich einsetzen, ohne darüber viele Worte zu verlieren. Die öffentliche Würdigung dieser ehrenamtlichen Arbeit soll insbesondere den Stellenwert und die Bedeutung des freiwilligen Engagements in unserer Gesellschaft hervorheben. Die Auswahl der diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger hatte wieder der Beirat für Menschen mit Behinderung als Jury übernommen.

Bezirksstadtrat Uwe Brockhausen und die Bezirksbehindertenbeauftragte Claudia Meier überreichten die Urkunden auf der Sitzung an die diesjährigen 6 Preisträgerinnen und Preisträger. Folgende Personen sind mit dem Ehrenpreis 2015 ausgezeichnet worden:

Frau Gerst bietet ehrenamtlich seit Jahrzehnten Sportgruppen für Menschen mit den verschiedensten Erkrankungen im Verein Behindertensportfreunde Frohnau an.

Herr Grabowsky, seit Jahren in Reinickendorf im Märkischen Viertel beheimatet, berät insbesondere die älteren und schwächeren Menschen in der Senioreninfothek des Netzwerkes Märkisches Viertel und steht ihnen zur Seite.

Frau Klinger, die sich für den Vorstand Zentralverein der Taubstummen e.V. selbstlos einsetzt. Sie hilft in unterschiedlichster Weise, die Arbeit der gehörlosen Mitglieder zu erleichtern.

Herr Lother hat für die evangelische Kirchgemeinde Lübars viel bewegt und sorgt mit persönlichem Einsatz u.a. für Rollstuhlzugänglichkeit im Gemeindehaus. In seiner Freizeit betreut er einen Rollstuhlfahrer.

Frau Emel und Herr Beyer erhielten den Ehrenpreis für die Gründung eines Vorlesekreises im Fürst Donnersmarck Haus. Mit ihrem Engagement bringen Sie behinderte Menschen zum Lesen und Vorlesen.

Bezirksstadtrat Uwe Brockhausen dankte den Reinickendorfer Preisträgerinnen und Preisträgern ganz herzlich: „Mit der Verleihung des Ehrenpreises 2015 zeichnen wir Bürgerinnen und Bürger aus, die sich vorbildlich und in herausragender Weise für unser Gemeinwohl ehrenamtlich einbringen. Menschen mit Behinderung brauchen Unterstützung und Hilfe. Mein Ziel ist es, dass wir mit der Verleihung des Ehrenpreises in Reinickendorf nicht nur ein großes „Dankeschön“ sagen, sondern mit der öffentlichen Würdigung auch einen Beitrag leisten, um noch mehr Menschen für ein solches Engagement zu gewinnen.“

Die feierliche Umrahmung der Veranstaltung wurde durch die Musikschule Reinickendorf mit Frau CorneliaGehlmann-Dinca/Querflöte und HerrnRaymond Merkel/Klarinettenensemble gestaltet. Auch in Zukunft wird diese Veranstaltung eine würdige Fortsetzung finden.

Uwe Brockhausen – Bezirksstadtrat für Wirtschaft, Gesundheit und Bürgerdienste

 

kb129a


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.