IHK-Info-Corona

Mit dem Anstieg der Inzidenzen und der Ausbreitung der Delta-Mutation des Corona-Virus ist die Impfkampagne wichtiger denn je. Je mehr Menschen geimpft sind, desto weniger  Schaden kann das Virus anrichten, desto weniger drohen eine Überlastung des Gesundheitssystems und in dessen Folge erneute Lockdown-Maßnahmen für Wirtschaft, Schulen oder Zusammenkünfte.

Viele Berliner Unternehmen beteiligen sich bereits an der Impfkampagne und kümmern sich um Impfangebote für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Werden auch Sie Teil der berlinweiten Impfkampagne, z.B. indem Sie in Ihrem Unternehmen über die zahlreichen Impfmöglichkeiten in der Stadt informieren. Neue Anlaufstellen und andere Infos rund ums Impfen finden Sie in diesem Newsletter-Spezial #wirtschaftimpft. Machen Sie mit! Jede Impfung hilft.

Wichtig zu wissen

Tipps für Unternehmen ohne eigenen Betriebsarzt
Wenn Sie bisher keine Betriebsärztin bzw. keinen Betriebsarzt haben, können Sie die Matching-Portale der Berufsverbände nutzen: Berufsverband selbstständiger Arbeitsmediziner und freiberuflicher Betriebsärzte und Verband Deutscher Betriebs- und Werksärzte e.V. Außerdem ist für die Beschäftigten in Unternehmen ohne betriebsärztlichen Dienst bislang die Nutzung des Angebots über die Hausärzt:innen oder Impfzentren vorgesehen. Mittlerweile gibt es in Berlin auch weitere Alternativen zur schnellen und unbürokratischen Impfung (siehe auch „Niedrigschwellige Impfangebote für alle“).

Zum Berufsverband selbstständiger Arbeitsmediziner und freiberuflicher Betriebsärzte

Zum Verband Deutscher Betriebs- und Werksärzte e.V.

Niedrigschwellige Impfangebote vor Ort:
Was läuft bereits in der Stadt?
Neue Impfstation in den Gropiuspassagen
Im Einkaufszentrum Gropiuspassagen gibt es die erste private Impfstation.
Die Impfung ist natürlich kostenlos.

Die BVG öffnet ihre Impfstraße in der Firmenzentrale für alle Berlinerinnen und Berliner. Impfwillige können Termine über das Portal doctolib buchen. Geimpft wird in der Holzmarktstraße Montag – Freitag von 15:00 – 19:00 Uhr und an den Wochenenden von 9:00 – 17:00 Uhr, verabreicht wird der Impfstoff von BioN-Tech. Das Angebot gilt vorerst bis Ende Juli.

Das Axel-Springer-Impfzelt in Berlin hat ebenfalls seine Impfkampagne ausgeweitet und bietet nun allen Bürgerinnen und Bürger an, sich dort mit dem Impfstoff Johnson&Johnson impfen zu lassen. Das Angebot gilt, so lange der Vorrat reicht.
Mehr Informationen finden Sie hier

Impfangebot für Zweitimpfungen für Unternehmen in Marienfelde
Das Unternehmensnetzwerk Motzener Straße bietet Unternehmen mit Sitz in Marienfelde Unterstützung bei der Zweitimpfung an. Wer die Erstimpfung mit dem Impfstoff von Astra Zeneca erhalten hat, kann sich nach Empfehlung der Ständigen Impfkommission auch mit einem mRNA-Impfstoff zweitimpfen lassen. Auch Genesene können sich nach 6 Monaten einfach immunisieren lassen. Wenn Sie mit ihrem Unternehmen in Marienfelde (Tempelhof-Schöneberg) ansässig sind, können Sie sich in oben genannten Fällen gerne bis Dienstag, den 3. August an die Impfstation des Unternehmensnetzwerks Motzener Straße wenden. Dort wird der mRNA-Impfstoff von Moderna verimpft. Kontakt: Thomas Dreusicke, thomas.dreusicke@motzener-strasse.de

Lange Nacht des Impfens geplant
Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci plant unterdessen eine „Lange Nacht des Impfens“ für die Zielgruppe der jungen Erwachsenen in der Arena in Treptow. Außerdem will sie die Über-18-Jährigen direkt anschreiben, um für das Impfen zu werben.
Mehr Informationen finden Sie hier

Unterstützung bei Beschaffung von Impfstoff
Falls Sie als Berliner Unternehmen ihren Mitarbeitenden gerne eine Impfung anbieten möchten, es Ihnen aber an verfügbarem Impfstoff mangelt, haben Sie die Möglichkeit verfügbare Betriebsärzte zu kontaktieren oder einen der betriebsmedizinischen Dienste diesbezüglich anzusprechen. Liste der Betriebsärzte hier runterladen

Die Verfügbarkeit von Impfstoffen für das betriebliche Impfen können Sie als Berliner Unternehmen u.a. auch direkt beim überbetrieblichen Dienst PIMA Health & Safety GmbH erfragen. Dort sind in unregelmäßigen Abständen immer mal wieder Impfdosen verfügbar. Anfragen an: berlin@pima.de

Ausstellung von Digitalen Impfnachweisen durch Betriebsärzte
Für Betriebsärztinnen und Betriebsärzte werden für die Nutzung des Zertifikatsservice zur Aushändigung von Impf- und Genesenen-Zertifikaten Alternativen zur Verfügung gestellt. Es können vorkonfektionierte Standardsysteme zur Zertifikatsaushändigung – parallel zur aktuellen Softwareumgebung der Betriebsärztinnen und Betriebsärzte – genutzt werden. Diese Standardsysteme zur Zertifikatsaushändigung haben bereits eine Schnittstelle zum Zertifikatsservice hergestellt. Damit können dann Zertifikate durch die Geimpften für beispielsweise die Corona-Warn App oder die CovPass-App heruntergeladen werden. Mehr Informationen finden Sie hier.

Eine Übersicht zum Ablauf der Versorgung der Betriebsärzt*innen mit COVID-19-Impfstoffen für die KW 30 (26. bis 30. Juli 2021) finden Sie hier.

Allgemeine Infos rund ums betriebliche Impfen finden Sie hier.

Weitere nützliche Informationen rund um das Thema Impfen haben wir auch auf unserer Webseite für Sie zusammen gestellt.

Die IHK Berlin unterstützt die Impfkampagne von Bund und Land.
Wir sagen Ja zum Impfen.

Ihre Ansprechpartner:
Unser IHK-Beratungsteam ist für Sie da
Rufen Sie unsere Corona-Hotline an unter +49 30 31510-919 oder schreiben Sie uns an corona@berlin.ihk.de. Die Corona-Themen für Unternehmer haben wir in einer Übersicht für Sie zusammengestellt. Zur Webseite

PMM


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.