So sieht´s aus!

Symptomatisch zu unserem Aufruf die nachfolgende Leser-Mail. Bezeichnend ist nur, dass sich von den über 80 gastronomischen Betrieben in Tegel keiner bemerkbar machte – Also gibt es somit keine Probleme dieser Zielgruppe in Tegel. Aber bitte lesen Sie die Mail.

Sehr geehrte Damen und Herren!

Stellungnahme zu dem Artikel
„Aufruf für die – TEGEL-City GASTRONOMiE“.

Gerne würden wir die Gastronomie, sowie kleine und größere Geschäfte in unserem Kiez – Tegel besuchen.
Wir wünschen uns jedoch einen stressfreien Einkauf, der nicht zum Marathon der Parkplatzsuche bzw. des Umparkens,wird.
1 bzw. 1 1/2 Std. sind für Rollstuhlfahrer, Behinderte oder ältere Menschen mit Handycaps nicht ausreichend für Einkäufe und Restaurantbesuche.
Will man diese Menschen, die auf ein Fahrzeug angewiesen sind etwa gar nicht in der City haben?
Eine längere Parkzeit für ein angemessenes Entgeld wäre wünschenswert.
Wir gehen zur Zeit im Umland in Restaurants und erledigen auch dort unseren Einkauf stessfrei und ohne elektronische Parkraumüberwachung!
Alle Geschäfte in der Tegel-City, sowie Restaurants sollten sich gemeinsam stark machen, um etwas beim BA zu bewirken, um die Tegel-City für alle Bürger wieder atraktiv zu machen.
Mit freundlichen Grüßen
Ingrid u. Bernd B.S. aus Heiligensee

——————

Dazu hier der entsprechende KiEZBLATT-Artikel vom September 20

Aufruf für die –
TEGEL-City GASTRONOMiE

Unsere Restaurants und Cafés brauchen Unterstützung!
Unter dieser Überschrift rief unser Reinickendorfer Wirtschaftsstadtrat und stellvertretender Bezirksbürgermeister, Herr Uwe Brockhausen, alle Reinickendorferinnen und Reinickendorfer auf, die Restaurants und Cafés im Bezirk durch Nutzung der dortigen Angebote zu unterstützen.
… „Daher sollten wir gemeinsam versuchen, durch unser eigenes Verhalten ein wenig Unterstützung in dieser schwierigen Lage zu geben.
Gerade die Bestellung beim nächstgelegenen Restaurant, der gezielte Besuch des Lieblingsrestaurants oder auch der gezielte Einkauf vor Ort können helfen“, sagt der Wirtschaftsstadtrat. …
Bitte helfen auch Sie mit!
Die Marketingfirma Awido Enterprises Ltd. – Herausgeberin der Medienplattformen „KiEZBLATT & KiEZBLATT.de“ kann diesen Aufruf von Herrn Brockhausen nur kräftig unterstützen und fragt die „TEGEL-CiTY“ Gastronomie: „Was kann man GEMEiNSAM auf die Beine stellen?“ Denn, wie heißt es so schön „Sich REGEN bringt SEGEN!“
GastronomieBetriebe in Tegel-City, die diesen Gedanken überlegenswert und auch interessant finden, melden sich bitte bis zum 20. Oktober 2020 kurz bei „Awido Enterprises Ltd.“ mit Namen und Telefonnummer bzw. Mail. > Tel. AB 030 97 880 110 – an@awido-enterprises.de – an@KiEZBLATT.de.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.