„Lebendige Bibliothek“

Auf Einladung von und mit Unterstützung der Beauftragten für Menschen mit Behinderung des Bezirkes Reinickendorf bringt der Verein „Lebendige Bibliothek e.V.“ eine besondere Veranstaltung nach Tegel.

Die „Lebendige Bibliothek“ baut Vorurteile in persönlichen Gesprächen mit Betroffenen ab. Wie Bücher in einer herkömmlichen Bibliothek leiht man sich Gesprächspartner aus, die von Vorurteilen betroffen sind und daher oft soziale Ausgrenzung und Diskriminierung erfahren müssen.

Wie das Lesen von Büchern, so bringen oft auch die Gespräche mit diesen Menschen neue Erkenntnisse und Sichtweisen. Sie können den „Lebendigen Büchern“ alle Fragen stellen – respektvolles Verhalten vorausgesetzt.

Das Angebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 3 bis 13 und an alle interessierte Bürgerinnen und Bürger.

Wo: Humboldt-Bibliothek (Berlin-Tegel)
Wann: Donnerstag, 27.09.2018
für Schülerinnen und Schüler
von 10.00 – 11.30 Uhr, 11.30 – 13.00 Uhr, 14.00 – 15.30 Uhr
für interessierte Bürgerinnen/Bürger von 15.30 – 17.00 Uhr.

Nähere Informationen erhalten Sie unter www.lebendige-bibliothek.org und bei Louise Kreuschner unter: louise.kreuschnerinfo@lebendige-bibliothek.org oder Telefon 0151 11 10 22 84.
Anmeldungen richten Sie bitte an die Beauftragte für Menschen mit Behinderung: Frau Regina Vollbrecht – Tel.: 030 902 94 50 07
Mail: Regina.Vollbrecht@reinickendorf.berlin.de PMM


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.