foodwatch informiert …

foodwatch: Bayer-Monsanto, BASF und Syngenta müssen Export hochgiftiger Pestizide stoppen!

Die Verbraucherorganisation foodwatch hat die Chemiekonzerne Bayer-Monsanto, BASF und Syngenta aufgefordert, die Produktion und den Export hochgiftiger Pestizide in Länder des Globalen Südens zu stoppen.

Die Unternehmen nutzten die laxeren Regulierungen in vielen Nicht-EU-Ländern aus und machten dort Profit mit umwelt- und gesundheitsschädlichen Pestiziden, die in der EU verboten seien, kritisierte foodwatch. Leidtragende seien vor allem Bauern und Feldarbeiter in Entwicklungs- und Schwellenländern, die mit den Giftstoffen in Kontakt kämen.

Rückstände der zum Teil krebserregenden oder fortpflanzungsschädigenden Stoffe fänden sich zudem auch auf in die EU importierten Lebensmitteln aus Nicht-EU-Staaten – und landeten somit auch auf den Tellern von Verbraucherinnen und Verbrauchern in Deutschland. foodwatch startete unter www.foodwatch.org/de/mitmachen/menschenleben-vor-profitgier-giftexporte-stoppen/ eine Petition an BASF, Bayer-Monsanto und Syngenta mit der Forderung, die Produktion und den Export dieser Stoffe sofort zu stoppen und den Widerstand gegen eine strengere Regulierung aufzugeben.
Lesen Sie bitte mehr auf foodwatch.de


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.