Familienfarm Lübars

:„Die Familienfarm Lübars ist immer wieder ein tolles Naherholungsort für Familien. Das Ziel, Kinder mit der Natur und Tieren vertraut zu machen, wird das Bezirksamt Reinickendorf auch künftig unterstützen.“ Das erklärte Bezirksstadtrat Tobias Dollase bei seinem jüngsten Besuch der ehemaligen Fasanerie.

Zusammen mit dem Betreiber der Familienfarm, dem Geschäftsführer des Elisabethstifts, Helmut Wegner, machte Dollase einen Rundgang durch die Anlagen, die eine Fülle von Angeboten für Besuchergruppen, Schulklassen und Kindergruppen bieten: Von einem Biologielehrer beispielsweise erfahren die Kinder wissenswerte Einzelheiten über Tiere, sie können Brot backen, Butter herstellen, Wolle verarbeiten, Hühner beobachten und vieles mehr. Daneben gibt es Informationen über die Pflanzenwelt sowie vielfältige Möglichkeiten zu basteln und kreativ zu arbeiten.

Das Bezirksamt fördert die Ferienprogramme, freizeitpädagogische Angebote und die Hofschule inklusive “grünem Klassenzimmer” und hat verschiedene Sanierungsmaßnahmen realisiert. Dollase und der Träger der Einrichtung sind sich darin einig, dass auch künftig keine Eintrittsgelder von den Besuchern erhoben werden sollen. Allerdings ist die Familienfarm Lübars auf Spenden angewiesen, um den Tierbestand halten zu können. „Weihnachten steht vor der Tür. Da wäre eine Spende für die Tierpflege oder sogar die Übernahme einer Tierpatenschaft eine wunderbare Sache“, so Dollase.

Spendenkonto:
Berliner Sparkasse
IBAN: DE82 1005 0000 2040 003250

Nähere Informationen:
info@elisabethstift-berlin.de

Bild:
Bezirksstadtrat Tobias Dollase (rechts) und Geschäftsführer Helmut Wegner beim Rundgang im einem der Tiergehege (Bild: BA Reinickendorf)

PMBA – kb178


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.