CORONA im KiEZ ~ Lagebericht

Stellungnahme unseres stellvertretenden Bezirksbürgermeisters und Stadtrat für Wirtschaft, Gesundheit, Integration und Soziales zur aktuellen Situation, Herr Uwe Brockhausen (SPD). (Stand 23.12.2020).

Leider können wir auch nach dem Lockdown immer noch keine Trendwende ausmachen. Im Gegenteil. Die Zahlen der Neuinfektionen sind in Deutschland, Berlin und auch in Reinickendorf weiter-hin sehr hoch. Daher muss ich an dieser Stelle weiterhin die Bitte aussprechen, die notwendigen Pflichten, Schutz- und Hygieneregeln nach der SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung sorgsam zu beachten. Ich bin allen Bürgerinnen und Bürgern sehr dankbar, die in dieser schwierigen Situation den Gesundheitsschutz ernst nehmen und sich entsprechend vorsichtig verhalten. Eine deutliche Entspannung der Situation ist auch in den nächsten Wochen leider noch nicht zu erwarten.

Mit dem neuen Impfstoff ist natürlich viel Hoffnung verbunden. Zum Anfang steht allerdings nur eine begrenzte Menge an Impfstoffdosen zur Verfügung. Daher sollen zunächst die Menschen über 80 Jahren und Bewohnerinnen und Bewohner in Alten- und Pflegeheimen geimpft werden, da diese Menschen besonders gefährdet für schwere Krankheitsverläufe sind. Angesichts des dringend notwendigen Schutzes der vulnerablen (bedeutet „Verwundbarkeit“ oder „Verletzbarkeit“) Personen in den Pflegeheimen ist es begrüßenswert, dass die Pflegeheime nun mit mobilen Teams zur Impfung aufgesucht werden. Es ist trotz vieler Maßnahmen leider bundesweit in den vergangenen Wochen nicht gelungen, Pflegeheime ausreichend und effektiv zu schützen. Insoweit kann nun mit dem neuen Impfstoff und mit dem Einsatz von mobilen Impfteams ein wichtiger Schritt unternommen werden.

Um die Ausbreitung von Sars-CoV-2 wirksam eindämmen zu können, muss ein Großteil der Bevölkerung eine Immunität gegen das Virus entwickeln. Daher kommt auch den neuen Impfzentren eine große Bedeutung zu. Mit dem neuen Impfzentrum auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tegel sind in kürzester Zeit im Bereich des Terminals C einzelne Stationen wie etwa zur Registrierung, die Impfkabinen und ein Wartebereich geschaffen worden. Alles ist für den Betrieb bereits vorbereitet und dies macht Hoffnung im Kampf gegen die Ausbreitung der Pandemie.

Ich möchte mich gerne bei allen Menschen bedanken, die mit ihrem tatkräftigen Einsatz einen Beitrag zur Eindämmung der Pandemie leisten.

Selbst bei einem optimistischen Blick in die Zukunft brauchen wir aber nach wie vor Solidarität, Disziplin und Verzicht, um diese schwierige Situation gemeinsam zu meistern.

Bleiben Sie bitte gesund! – Ihr Uwe Brockhausen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.