Aufklärungskampagne zu Sperrmüll

Das Bezirksamt Reinickendorf unternimmt einen weiteren Vorstoß, um die Menge illegaler Sperrmüllablagerungen im Bezirk spürbar zu senken.

Mit neuen Informationsflyern soll die Bevölkerung über die richtige Entsorgung von Sperrmüll und drohende Strafen bei Missachtung aufgeklärt werden. Die Informationen werden in insgesamt 4 Sprachen kommuniziert. Neben Deutsch wird der Text auch in Türkisch, Arabisch und Polnisch abgedruckt.

Bezirksstadtrat Sebastian Maack führt dazu aus: „Auch, wenn aktuell der Fokus der Berliner Verwaltung auf die Bewältigung der Corona-Krise ausgerichtet ist, dürfen wir die anderen Probleme nicht aus den Augen verlieren. Illegale Müllablagerungen verschandeln den öffentlichen Raum in Berlin und zunehmend auch in Reinickendorf. Gegen diese Entwicklung müssen wir uns mit ganzer Kraft stemmen, wenn wir unser schönes Wohnumfeld erhalten bzw. wiederherstellen wollen.“

Die Flyer werden zunächst als Pilotprojekt nur in Reinickendorf-Ost verteilt, wo die größten Probleme mit illegalem Sperrmüll auftreten. Anschließend wird untersucht, wie sich die Situation im Verteilgebiet im Vergleich zu den anderen Ortsteilen verändert. Wenn eine positive Entwicklung festgestellt wird, werden die Flugblätter in ganz Reinickendorf verteilt.
PMBA


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.