Sperrmüll-Aktionstag ~ große Resonanz

Der Sperrmüll-Aktionstag in der Todtnauer Zeile wurde von den Bewohnerinnen und Bewohnern der Rollbergesiedlung gut angenommen.

Am 16.12. fand der letzte von vier Sperrmüll-Aktionstagen in diesem Jahr statt. Gemeinsam waren das Ordnungsamt und die Berliner Stadtreinigung in der Waidmannsluster Rollbergesiedlung vor Ort. Die Anwohnerinnen und Anwohner aus dem Kiez rund um die Titiseestraße, Schluchseestraße und Zabel-Krüger-Damm hatten die Möglichkeit, ihren eingelagerten Sperrmüll vor Ort abzugeben.

„Mehrere Kiezbewohnerinnen und -bewohner nutzen das Angebot der Sperrmüllabgabe mehrfach und entsorgten die im Keller stehenden alten Küchenzeilen sowie die in die Jahre gekommenen Sofalandschaften. Durch das Müllfahrzeug und die bereitgestellten Abfalltonnen der in der Sackgasse der Todtnauer Zeile war wieder ein „kleiner -Hof“ vor Ort entstanden, der rege auch bei den eisigen Temperaturen genutzt wurde“, berichtet die Bezirksstadträtin für Ordnungsangelegenheiten Julia Schrod-Thiel.

Ein Team des Allgemeinen Ordnungsdienstes war mit einem Informationsstand vor Ort vertreten, um die Fragen der Anwohnenden zu den Themen wie der allgemeinem Stadtsauberkeit, Parken im öffentlichen Straßenland und zur Benutzung der Ordnungsamts-App zu beantworten. Auch die Bezirksstadträtin stand für Rückfragen aus der Bevölkerung zur Verfügung.

„Mir ist es wichtig mit den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort ins Gespräch zu kommen und eine direkte Rückmeldung zu den Sperrmüll-Aktionstagen zu bekommen. Auswertungen der haben ergeben, dass dieses Angebot gerne von der Bevölkerung angenommen wird, wenn kurze Wege dafür zurückgelegt werden müssen. Die Zusammenarbeit hat mit derhervorragend geklappt. Ich danke den beteiligten Mitarbeitenden der und des Ordnungsamtes für ihren Einsatz“, fasst die Bezirksstadträtin zusammen.

PMBA


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.