Von der Aufmerksamkeits-Ökonomie

Eines ist gewiss
Ihre Zielgruppe soll kommen und kaufen, kaufen, kaufen …

Doch vorerst
gilt es deren Aufmerksamkeit durch Ihre Werbung zu wecken, welche mit Ihrem Produkt/Leistung noch nicht einmal in direktem Zusammenhang stehen muss, um dann die Eigenschaften Ihrer Produkte/Leistungen mit den latent vorhandenen Bedürfnissen Ihrer Zielgruppen zu verknüpfen. Verküpfen durch optimal verpackte in Informationsinhalte. Das Monat für Monat und Jahr für Jahr zusammen mit dem KiEZBLATT.

ACHTUNG
Fehler kann man überall und jederzeit machen – muss man aber nicht, denn das heißt, Erfolg lässt sich nur erzielen, wenn die Aufmerksamkeits-Generierung bei solch einer, wie gerade beschriebenen Zielgruppe ansetzt. Also vorherige Zielgruppenanalyse erforderlich! Wie auch mit dem KiEZBLATT möglich.

Die Definition lautet:
Lenken Sie Ihre ökonomischen Ressourcen erst einmal auf die Generierung von Aufmerksamkeit bei Ihren Zielgruppen. Besonders mit dem in Reinickendorf seit 2005 so beliebten KiEZBLATT.

Der Wert
Ihres Unternehmens wird in erster Linie nach seinem Aufmerksamkeits-ökonomischen-Faktor und in zweiter Linie nach seiner Solvenz ermittelt – die im Zweifelsfall und heute immer mehr, sogar negativ sein kann.

Das Bedeutet,
sich im Markt in erster Linie nach Weckung einer optimalen Aufmerksamkeit auf mein Unternehmen auszurichten.
Natürlich stehen hierbei weiter die klassischen Faktoren wie Kapitaleinsatz im Vordergrund – aber auch Mobilität, Engagement sowie Innovationsressourcen bzw. die Einbindung entsprechenden Sach- und Fachverstandes bilden einen stabilen Backround. Das KiEZBLATT hat langjährige Erfahrungen im Reinickendorfer Markt.

Ein starkes Potential
an Aufmerksamkeit garantieren z.B. Plätze, an denen Ihre Zielgruppe vorbeikommen muss – so fährt eine Werbung auf der kostenintensiven Titel- bzw. Rückseite vom KiEZBLATT gegebenermaßen eine größere Aufmerksamkeit ein, als wenn Ihre Anzeige sich irgendwo inmitten der Zeitung befinden würde. Aber es gibt natürlich diverse, den Ansprüchen gerecht werdende Werbplätze. So setzt das KiEZBLATT schon traditionell die interaktiven Marketing-Strategien von „Gewinnspielen“ sehr erfolgreich ein. Denn gerade Gewinnspielflächen schaffen allein für sich schon entsprechende Aufmerksamkeit und lenken diese auf alle teilnehmenden Firmen weiter ~ OH was gibt´s denn da!? Sichern Sie sich Ihre Teilnahme an den monatlichen kostenmoderaten  KiEZBLATT-Gewinnspielen oder noch besser, werden Sie KiEZBLATT Partner!

Damit ist klar,
Ihr Kapitaleinsatz steuert von sich schon den Grad der zu wünschenden Aufmerksamkeit – wobei Sie zur Umsetzung eines hohen Anspruches gerade in diesem Sinne nicht sparen dürfen. Gerade Aufmerksamkeit steigt proportional zum eingesetzten Kapital und sollte stets hinterfragt werden – so wie auch mit dem KiEZBLATT.

Aber alles nützt nichts,
wenn die Inhalte Ihrer Werbung nicht mit Begeisterung auf Ihre Zielgruppe trifft – wenn nicht ständig Ihre Innovationen ihre Zielgruppen begeistern, wenn Sie nicht ständig oder zu wenig „nachschärfen“, wenn Ihre Zielgruppen sich nicht in Ihrem Angebot wiederfinden. Nehmen Sie sich zur Optimierung Ihrer Werbemaßnahmen entsprechende Fachleute – wie z. B. die vom KiEZBLATT.

Finanzielle Mittel:
An dieser Stelle zur Versachlichung von „mehr Umsatz“, der Ihnen sicherlich auch bewusste betriebswirtschaftlich Hinweis, dass die Höhe des täglichen Kosteneinsatzes für notwendiges Marketing und Werbung monatlich stets höher sein sollte als ihre Miete aber sicherlich wesentlich höher als die Kosten für Ihren Steuerberater! Selbst der Mitteleinsatz für Ihren Produktbestand stheht nachrangig zu Ihren Werbekosten – erst Nachfrage generieren und darauf erst Ihr Lager anpassen. Warum faszinieren bei den Startern die Senkrecht-Starter ~ weil von Anbeginn und im täglichen Einsatz ihrer Mittel für Marketing und Werbung zur Aufmerksamkeitschaffung im Vordergrund stehen.

Bestechen Sie auch mit Besonderem,
wie z.B. mit Ihrer Teilnahme bestimmter KiEZBLATT-Gewinnspielen bei denen die gewonnenen Geldbeträge von den Lesern nur zum Einkaufen bei den eingebundenen Firmen ausgegeben werden können – so ist es schon so manchees mal passiert, dass die eingesetzten Kosten für das Gewinnspiel durch den zurückfließenden Gewinn-Umsatz mehr als ausgeglichen wurde.

Mit dem KiEZBLATT werben ~ immer innovativ & spannend.

Marina aa 320   Haarstudio Baake 405468Diese Infos erhielten Sie von –
Marina Otto
Geschäftsführerin der Marketingfirma
Awido Enterprises Ltd.
und Herausgeberin der
Reinickendorfer Zeitungen KiEZBLATT & online KiEZBLATT.de.