Wittenauer Grundschule

Im Mai besuchten fünf Schülerinnen und Schüler der Wittenauer Grundschule An der Peckwisch Reinickendorfs Umweltstadträtin Korinna Stephan.

Im Rahmen des ERASMUS-Projektes „Mitmachen – Wir und unsere Umwelt“ hatten 45 Schülerinnen und Schüler aus Berlin und Wien sich über zwei Jahre hinweg mit dem Umweltschutz direkt vor ihrer Tür beschäftigt. Im Büro der Stadträtin präsentierten nun fünf Kinder die Ideen für ihre Schule: Es ging um eine stärkere Bepflanzung des Schulhofes, die Dachbegrünung der Turnhalle, um Verkehrsberuhigung und bessere Radwege auf dem Schulweg. Korinna Stephan versicherte den Kindern, dass sie sich weiterhin für eine Ausweitung von 30er-Zonen und –Strecken einsetzen wird – an der Schule und anderen öffentlichen Einrichtungen im Bezirk.

Um den Kindern zu zeigen, was alles notwendig ist, um zum Beispiel eine 30er-Zone einzurichten, studierten die Kinder mit der Stadträtin Markierungspläne, die notwendigen Schreiben und Aktenvermerke. Anschließend ging es auf den Werkhof, wo die Kinder hautnah erleben konnten, wo die notwendigen Schilder gelagert werden, wie die Augen beim Schweißen geschützt und wie vor Ort die notwendigen Kraftfahrzeuge repariert werden. „Da sind ganz schöne viele Schritte nötig für so ein 30er-Schild. Da ist ganz schön kompliziert“, merkte eines der Kinder an. Korinna Stephan freute es, wie die Kinder sie mit Fragen löcherten, Lösungsvorschläge einbrachten und hinterfragten, wie z.B. Baumschutz und Fahrradwege in Einklang gebracht werden können.

Gemeinsam mit den Kindern vereinbarte die Bezirksstadträtin, dass sie sich regelmäßig zusammensetzen werden, um die Fortschritte oder Hindernisse bei den vielen Vorhaben zu besprechen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.