Tegel: Sportbootanleger

kkkk.kb125.bootsanleger25.DSC01210 Einweihung des öffentlichen Sportbootanlegers durch Bezirksstadtrat Martin Lambert

Tourismus in Reinickendorf
Einweihung des öffentlichen Sportbootanlegers am Tegeler See.

Ein idealer Tag für dieses Touristische Highlight: Nach dem ersten Juli-Wochenende mit Tropen-Temperaturen zeigte sich der Sommer am 7.7.15 von seiner idealen Seite: Strahlender Sonnenschein und angenehme Temperaturen.

An diesem Dienstagmittag  zerschnitten 5 Bezirks- und Senats-Politiker das rote Band zur Eröffnung des Sportbootanlegers an der Greenwich-Promenade Nähe Minigolfplatz an der Sechserbrücke.

Foto v.l.: Uwe Brockhausen, Bezirksstadtrat für Wirtschaft, Gesundheit & Bürgerdienste; Martin Lambert, Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Umwelt, Ordnung&Gewerbe;  Henner Bunde,  Staatssekretär für Wirtschaft, Technologie & Forschung, Bezirksbürgermeister Frank Balzer, Christian Gaebler, Staatssekretär für Verkehr & Umwelt.

In den vorangegangenen Reden wurde auf die sehr gute abteilungsübergreifende Zusammenarbeit auf Bezirks- und Senatsebene hingewiesen. Die Liste der Beteiligten, denen Baustadtrat Martin Lambert einleitend dankte, war lang und reicht von der Aufsicht der Minigolf-Betreiberin bis zur kostenlosen Entsorgung der Recycling-Firma.

Blickfang am neuen Anleger war das besonders geschmückte Boot von Karin Peisker-Wichert, Präsidentin des Motoryachtverbandes Berlin e.V. , deren Heimatverein, der benachbarte Motor-Yacht-Club Tegel sozusagen die Patenschaft übernommen hat und mit Rat &Tat vom anliegenden Floss-Boot zur Verfügung steht. Daneben lagen auch Boote aus Holland und der Schweiz sowie das Boot von Ulrike & Ulrich M. aus Kiel, die den Norden Berlins mit Klapprädern erkunden wollten.

Der Bootsanleger ist für Tagestouristen ausgelegt, die ihren Strom bequem durch Geldeinwurf beziehen können und mit dieser Position einen idealen Ausgangspunkt für Entdeckungstouren finden: Spazierwege am See, Tegeler Forst sowie die Fußgängerzone mit einer großen Auswahl an Restaurants und Geschäften.

Die Finanzierung und Realisierung des Sportbootanlegers hat sich für Reinickendorf und den Berliner Tourismus gelohnt. Der Großteil der Fördermittel in Höhe von ca.430.000€ kam von der Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur (GRW): der Bezirksanteil liegt bei ca. 43.000€
Neben den gewerblichen Anlegestellen und dem Kreuzfahrtterminal ist bietet Tegel nun mit diesem Sportbootanleger ein Rundumprogramm für den Wassertourismus.

—————–

Ferner schrieb uns dazu Herr Brockhausen  wie folgt –

Neuer Sportbootanleger
Die Greenwichpromenade in Tegel ist ein attraktiver Ausflugsort, der viele Gäste und Touristen anzieht. Der Bezirk Reinickendorf wird mit einem Sportbootanleger um ein weiteres Highlight reicher sein. 24 Sportboote und Segelboote werden dort festmachen können. Der Liegeplatz für Sportboote soll in der Nähe der Sechserbrücke entstehen.
Reinickendorf wird damit einen weiteren Anlaufpunkt mit überregionaler Bedeutung realisieren. Die Errichtung des Sportbootanlegers ist ein wichtiger Beitrag für den Wassertourismus. Mit dem neuen Anleger wird die Lücke für Wasserwanderer nach Brandenburg und weiter nach Polen geschlossen. Die konkrete Projektumsetzung wird innerhalb des Bezirksamtes in abteilungsübergeifender Zusammenarbeit zwischen Bauabteilung und Wirtschaftsförderung begleitet bzw. betreut.
Kurz vor dem Jahreswechsel habe ich die für die Baumaßnahme notwendigen Verträge unterschrieben: „Der Sportbootanleger wird das ohnehin schon sehr attraktive touristische Angebot an der Greenwichpromenade erweitern. Dass wir für diese Maßnahme über 380.000 € Fördermittel erfolgreich für den Bezirk beantragen und damit die Realisierung der neuen Steganlage als Anziehungspunkt für Wassertouristen ermöglichen konnten, ist ein schöner Erfolg für unseren Bezirk.“

ferner >

“Ich bin sicher, dass der neue öffentliche Sportbootanleger in Reinickendorf sehr gut angenommen wird. Zusammen mit dem vor einigen Jahren eröffneten Flusskreuzfahrtanleger und den Anlegestellen für Fahrgastschiffe kann die Greenwichpromenade inzwischen als Knotenpunkt für Wassertouristen gelten” stellt Uwe Brockhausen, Bezirksstadtrat für Wirtschaft, Gesundheit und Bürgerdienste im Zusammenhang mit der Eröffnung des neuen Sportbootanlegers fest.

“Ein großer Pluspunkt für unseren Bezirk sind neben der Greenwichpromenade die vielen weiteren Attraktionen, die Touristen geboten werden. Ländliche Beschaulichkeit paart sich hier mit lebendigem Großstadtflair. Naturfreunde und Städtetouristen kommen gleichermaßen auf ihre Kosten “, so Uwe Brockhausen weiter.

Gleich in Alt-Tegel können sich Besucher und Besucherinnen in vielzähligen Restaurants und Biergärten von der Reise erholen oder ein kleines Stück weiter in den Geschäften in der Berliner Straße und der Fußgängerzone einkaufen gehen.

Der Bezirk Reinickendorf ist eine Reise wert und nun noch leichter für Wassertouristen zu erreichen!

Ihr Uwe Brockhausen – Stadtrat für Wirtschaft

————————-

Bilder und Bericht:
Karin Brigitte Mademann > KKKK
k.ult-made
Kontakt: karin.mademann@gmx.de

KKKK Mademann P LOGO

kb125


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.