KiEZBLATT Kolumne Dezember 2021


Liebe Leserin, lieber Leser!
Es neigt sich das Jahr wieder einmal dem Ende zu. Vieles ist geschehen – Schönes und weniger Schönes. Leben ist geboren eventuell auch von uns gegangen. Eigentlich wieder ein ganz normales Jahr.
Wenn da – ja wenn da nicht das furchtbare Schreckgespenst CORONA wäre.Normal? Ja, ich glaube manche Menschen haben sich schon so an das Ungewöhnliche gewöhnt – dass es so schon fast normal geworden ist.
Da haben sich Mediziner einschließlich der Virologen den Mund „fusselig“ geredet und uns gewarnt: „Leute der Winter kommt und damit ist auch Corona wieder mehr präsent als vorher!“
Unsere Politiker haben alle Warnungen in den Wind geschlagen – hatten gute Vorsätze d`rauf aber nur wenig, um nicht zu sagen, fast nichts wurde umgesetzt.
Nun, wie sollte es anders sein, der Winter ist da und mit ihm die vierte Welle. Die uns so richtig mit voller Wucht trifft. Nichts vorbereitet. Die Schüler sitzen wieder mit Maske und mit Lüften versucht man die Viren zu verteiben.
Auch das Impfen können uns unsere Politiker irgendwie nicht so richtig ausreichend ans Herz legen. Natürlich kann jeder über seinen Körper selbst bestimmen – aber überzeugendere Aufklärungsarbeit hätte mit Sicherheit etliche Menschen mehr für´s Impfen motiviert.
Ich kann die vielen Corona blablabla Talkshows nicht mehr zählen und hören. Was man hätte tun können – da kommen die Ausrede mit Wahlkampf – bin ich zuständig und Ähnliches….
Jetzt überlegen wir, wie wir schnell helfen können – wie wir dieses und jenes schneller machen können. Aber das wird für den Winter nicht mehr reichen. Da gibt´s Maßnahmen, von denen wir nur hoffen können, dass wir mit einigen sehr krassen wie Kontaktsperre durch den Winter kommen und dann sagen: „Das hätte alles nicht sein müssen!“
Nun steht wieder Weihnachten vor der Tür und wir wissen nicht wie wir dieses schöne Fest mit der Familie feiern können/dürfen. Nun machen wir das Beste d´raus und wollen hoffen, dass die neue Regierung, nachdem sie sich zusammengerauft hat, uns die richtigen Wege aufzeigen wird.
Meine Redaktion und ich, wir wünschen Ihnen trotz aller Widrigkeiten eine besinnliche Adventszeit. Nein, ich muss nicht immer außer Haus gehen. Wir können es uns auch zu Hause gemütlich machen und das Weihnachtsfest genießen.
Ich wünsche ihnen eine besinnliche Adventszeit, die so viel heißt, wie „Zeit der Ankunft des Herrn“. Also eine Vorbereitungszeit auf das Fest.
Besinnliche Weihnachten – passen sie gut auf sich auf – kommen Sie gut in ein Neues 2022 mit viel GESUNDHEIT …

Bis zum nächsten Mal grüßt sie herzlich Ihre Marina Otto
felicem natalem Christi Frohe Weihnachten


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.