Flughafen Tegel

Lambert P P1680604  800„Ich freue mich sehr, dass die Fluglärmschutzkommission in ihrer Stellungnahme zur neuen Entgeltordnung am Flughafen Tegel die bezirklichen Hinweise vollständig aufgenommen hat. So habe ich die Förderung für Fluggesellschaften, die weitere Verbindungen nach Tegel aufbauen, abgelehnt. Es kann und darf nicht sein, dass an den bereits fast voll-ausgelasteten Flughafen TXL noch weitere Verbindungen durch Fördermittel angelockt werden“.

Dazu hält der Vorsitzende der Fluglärmschutzkommission fest: „Die bereits sehr hohe Auslastung von Tegel darf nicht durch neue Verbindungen weiter ansteigen und an die Kapazitätsgrenze (Koordinierungswert) geführt werden. Mit den weiterhin vorgesehenen Fördermaßnahmen wird gezielt und bewusst weiterer zusätzlicher Verkehr zum Flughafen Tegel generiert (…) Ziel sollte es jedoch in jedem Fall sein, weniger Flugbewegungen, bei höherer Auslastung der Flugzeuge! (…) Diese Förderung sollte sich zukünftig nur auf Schönefeld (alt) und anschließend auf den BER konzentrieren!“

„Auch die bezirkliche Forderung, nach einer generellen Erhöhung der Lärmentgelte hat die Fluglärmschutzkommission übernommen. Hiervon verspreche ich mir weniger Flugbewegungen, dafür aber höhere Auslastungen der Flugzeuge“, so die weitere Forderung aus Reinickendorf.

„Abschließend appelliere ich an die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt sowie den zuständigen Senator, den berechtigten Forderungen der Fluglärmschutzkommission bei der Genehmigung der Entgeltordnung zu folgen. Die mit Fluglärm belasteten Anwohnerinnen und Anwohner sollten bei der Entgeltordnung stärker als bislang berücksichtigt werden. Deshalb müssen insbesondere Starts und Landungen in Tagesrand- und vor allem den Nachtzeiten für die Fluggesellschaften teurer werden!“, so der Appell von Bezirksstadtrat Martin Lambert an die Genehmigungsbehörde, die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt sowie den zuständigen Senator.

Mit freundlichen Grüßen
Martin Lambert
Bezirksstadtrat
Bezirksamt Reinickendorf von Berlin Abteilung für Stadtentwicklung, Umwelt, Ordnung und Gewerbe
Eichborndamm 215/239 – 13437 Berlin – Tel. 030 90294 2260

PMM

kb1394


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.