Vandalismus

Die Ende August installierten Infotafeln zur Geschichte des S-Bahnhofs Tegel wurden in der vergangenen Woche nach nur drei Monaten durch Vandalismus zerstört.

„Es ist extrem ärgerlich, dass monatelange Arbeit innerhalb von Sekunden durch blinde Zerstörungswut zunichte gemacht wird“, ärgert sich Felix Schönebeck vom Verein I love Tegel e.V.

Er hatte gemeinsam mit Michael Grimm vom Geschichtsforum Tegel und dem ausgewiesene Experte rund um die „Kremmener Bahn“ Lars Molzberger die Idee zu den Tafeln. Über mehrere Monate haben Schönebeck, Grimm und Molzberger mit Unterstützung des Historikers Frank-Max „Postmaxe“ Polzin ehrenamtlich drei Infotafeln erarbeitet und gestaltet, auf denen man die interessante Historie des Bahnhofs ab sofort entdecken kann. Die Infotafeln wurden von der Firma WerbeManne in Tegel produziert. Das Projekt wurde von der S-Bahn Berlin GmbH unterstützt und aus Mitteln des Kiezfonds 2020 durch das Bezirksamt Reinickendorf gefördert.

„Die Tafeln waren bei den Fahrgästen sehr beliebt. Viele Menschen haben sich daran erfreut, mehr über die Geschichte Tegels zu erfahren. Wir haben viele positive Rückmeldungen bekommen. Nun werden wir neue Tafeln herstellen lassen, damit die bewegte Geschichte des Bahnhofs Berlin-Tegel für die Menschen bald wieder erlebbar wird“, erklärt Schönebeck weiter.

Dafür ist der Verein I love Tegel e.V. auf finanzielle Unterstützung angewiesen, denn die schwer entflammbaren Tafeln mit Graffitischutz werden rund 600 Euro kosten. Wer I love Tegel e.V. dabei unterstützen möchte, der kann dies mit einer Spende mit dem Verwendungszweck „Neue historische Tafeln für den S-Bahnhof“ an I love Tegel e.V., IBAN DE05 8306 5408 0004 2544 73, VR-Bank Altenburger Land eG tun.
PMM


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.