KiEZBLATT Kolumne Mai 2021

Liebe KiEZBLATT-Leserin ~ lieber KiEZBLATT-Leser!
Mann/frau kann ja die Nachrichten anmachen wann man will. Es gibt scheinbar nur 1 Thema in unserer Welt und das ist, wie könnte es ja auch anders sein, immer noch – CORONA!
Wir haben uns mal der anderen Pandemie zugewandt, der guten alten GRiPPE.
Alles schön und gut, dass man/frau uns informiert, aber vielleicht geht´s auch mal von einer anderen Seite! Geht nicht? Doch, denn jedes Ding hat davon nun einmal 2.Vielleicht so ~ wieviel Menschen wurden mit einem milden Verlauf krank, ohne einen Krankenhaus Aufenthalt. Wo nur die Quarantäne ausreichte. Schein mir doch ein nicht unerheblicher Prozentsatz der Erkrankten zu sein.
Wir hören und sehen doch immer nur das Schlimmste. Vieles was berichtet brauchen wir gar nicht und kann so manch einer nicht verstehen.

Warum ist es so schwer, einfache, klare Regeln, die sich auch leicht befolgen lassen, aufzustellen? Übrigens meine Erfahrung: Die Meisten halten sich sehr diszipliniert an das Vorgeschriebene. Wenn die Politik schneller und fachbezogener reagiert hätte, wäre doch sicherlich ein noch größeres Verständiss generiert worden.

Sie wollen dazu meine Meinug hören? Nun gut: Meine Meinung – dazu ist ja auch eine Kolumne da – ich bin und war schon immer für einen srikten „Lockdown“, entsprechend einer Lebensweisheit wie: „Lieber ein Ende mit Schrecken als Schrecken ohne Ende!“ Im Leben müssen auch mal unangenehme Fakten herhalten – ohne WENN und ABER – die halt zum Wohle von allen zu befolgen sind.

2 Wochen bleibt jeder in seiner „Hütte“. Dringende Ausnahmen selbstverständlich akzeptiert – kein Geschäft hat auf, keine Produktion läuft usw. Wir können doch wohl mal für 2 Wochen autark leben. Das haben uns doch die Klopapier Käufe aufgezeigt …oder …. Wo sind da die Probleme? Andere haben es uns doch schon vorgemacht – können wir mal kurz den „Profit“ außen vor lassen – meine Güte!

Was halten Sie davon? Schicken Sie uns wie immer Ihre Meinung. Eine strikte 2 Wochen Regelung sollte doch auch Frau Merkel verstehen können.

Übrigens – wir hoffen, das Sie sich von uns mit unserem letzten KiEZBLATT nicht in den APRil schicken ließen. Diese sehr utopische Behauptung einer Vernetzung von Print und Web – nun, wir meinen – das wird es ja wirklich auch in der noch so phantastischen Zukunft nicht geben. Aber der Aprilscherz soll ja doch etwas Schadenfreude bringen – so glaubten unser Märchen doch einige uns lieb gewordenen Leserinnen & Leser – SORRY – und bis zum nächsten Jahr – also aufgepasst. Na klar. Das gesuchte Wort war natürlich „APRiL~APRiL“!
Hier noch Tipps zu Themen dieser Ausgabe: Grippe S.5 – Corona Lagebericht S.4 – der kurzweilige KB-Krimi von der Reinickendorfer Schriftstellerin Frau Kerwien S.6 – aktuelle TEGEL-City Baustellen-Bilder S.8 – tolles Jubiläum S.9 – unsere monatlichen „BVV-Splitter“ S.14,15 – die neue aktuelle Therapie gegen „Trockene Augen“ von der Augenarztpraxis Drs Cordero S.16.

Und nicht vergessen – SiNGEN Sie im Mai Ihren Frust weg – Wann sonst?!

Cogitare positive
Denk positiv


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.