Errichtung des Kinder- & Jugendparlaments (KJP)

In Reinickendorf soll ein Kinder- und Jugendparlament (KJP) etabliert werden. Das beschloss die BVV Reinickendorf gestern einstimmig in ihrer Sitzung.

Die Drucksache 2961/XX wurde von der Ampel-Zählgemeinschaft eingebracht. Einen Änderungsantrag zeichneten auch die Fraktionen von CDU und Die Linke mit. Das KJP erhält die Möglichkeit, eigene Anträge in den Gremien der BVV einzureichen und zu begründen. Die Vertreterinnen und Vertreter werden regelmäßig gewählt. Die genaue Konzepterarbeitung erfolgt nun mit den Kinder- und Jugendlichen über das Bezirksamt.

David Jahn, Fraktionsvorsitzender der FDP-Fraktion Reinickendorf, erklärt dazu: „Für die BVV gilt ein Wahlrecht ab 16 Jahren. 40.000 Kinder und Jugendliche in Reinickendorf bleiben dabei ohne Stimme, verfügen jedoch über interessante Ideen. Wir geben diesen jungen Leuten eine Stimme. Als Ampel-Zählgemeinschaft wollen wir unseren Bezirk modernisieren. Mit der Einrichtung eines KJP gehen wir diesen Weg.“

Jahn weiter: „Neben der Beteiligung junger Menschen stärkt ein KJP auch die Demokratie. Diskussion und Kompromiss muss geübt sein. So haben junge Menschen die Chance, sich selbst auszuprobieren und ihre Ideen voranzubringen. So lernen sie Demokratie unmittelbar ganz persönlich kennen.“

Jahn abschließend: Junge Menschen schauen mit anderen Augen auf die Welt. Ihr Blickwinkel trägt neue Ideen und wichtige Themen in die BVV. Darum ist ein KJP eine Bereicherung für den ganzen Bezirk.“

Mit freundlichen Grüßen
Andreas Otto – FDP-Fraktionsgeschäftsführer
BVV-Reinickendorf
Eichborndamm 215
D-13437 Berlin
Tel: 030- 90294 – 2064
Mobil: 0176 – 481 323 49
PMM


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.