Dialog-Displays

 

 

Verkehrsstadträtin Katrin Schultze-Berndt freut sich über 19 neue Dialog-Displays für mehr Sicherheit auf Reinickendorfer Straßen.

„Zu schnelles Fahren stellt die größte Gefahr im Straßenverkehr dar. Insbesondere schwächere Verkehrsteilnehmer wie ältere Menschen oder Kinder werden durch zu schnelle Fahrzeuge in der Verkehrssicherheit gefährdet“, sagt die Bezirksstadträtin für Bauen, Bildung und Kultur Katrin Schulze-Berndt.

Durch die Installation der 19 neuen Dialog-Displays im Bezirk Reinickendorf werden zu schnell fahrende Kraftfahrer auf ihr Fehlverhalten hingewiesen. Die Anlagen zeigen dem Kraftfahrer nicht nur an, wenn er langsamer fahren soll, bei korrekter Geschwindigkeit gibt es ein freundliches „Danke“. Als Standorte wurden vor allem verkehrlich sensible Orte wie Kitas und Grundschulen ausgewählt.

Die Geräte sind mit Solarpaneelen und Akkus ausgestattet, sodass kein Elektroanschluss erforderlich ist, und können nach Bedarf flexibel an andere Standorte versetzt werden.

Bezirksbürgermeister Frank Balzer: „Für Anschaffung und Installation der Dialog-Displays investiert der Bezirk 100.000 Euro aus eigenen Mitteln, um die Verkehrssicherheit auf unseren Straßen zu verbessern. Dafür habe ich mich als Finanzstadtrat vehement eingesetzt, weil es im Bezirk immer wieder Klagen gab, dass vor unseren Kindertagesstätten und Schulen zu schnell gefahren wird.“

Bezirksstadträtin Katrin Schultze-Berndt freut sich gemeinsam mit dem neuen Leiter des Straßen- und Grünflächenamtes Berthold Zenner über die neuen Dialog-Displays im Bezirk, hier an der Victor-Gollancz-Grundschule in Frohnau. (Bild: BA Reinickendorf)

PMBA


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.