Ablehnung: Ausbau der U8 ins Märkische

Der Berliner Senat hat die Pläne zur Verlängerung der U-Bahnlinie 8 in das Märkische Viertel vorerst ausgesetzt. Dies geht aus einer Antwort der Senatsverwaltung für Verkehr, Umwelt und Verkehr an die Reinickendorfer Bezirksverordnetenversammlung (BVV) hervor.

„Seit Jahren fordert die CDU die notwendige Verlängerung der U-Bahn. Noch im Wahlkampf hat die SPD ebenfalls mit unserem Vorschlag geworben. Die Entscheidung des Senats enttäuscht nun 45.000 Bürger des Märkischen Viertels, die sich die ökologische und nachhaltige Verkehrsanbindung ihres Viertels wünschen“, stellt der Vorsitzende der CDU-Fraktion Reinickendorf, Marvin Schulz, fest.

Die Entscheidung die notwendige Verlängerung der U-Bahnlinie 8 vorerst nicht weiter voranzutreiben, traf der Berliner Senat vor allem im Verhältnis zu anderen U-Bahnverlängerungen im Land Berlin. Wörtlich stellt die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz in ihrem Schreiben fest, dass „angesichts eines im Vergleich zu den anderen genannten U-Bahnstrecken niedrigeren Nutzens die Verlängerung der U8 zurückgestellt wurde.“

Weiterverfolgt werden sollen hingegen die Pläne zur Verlängerung der U7. Dies ist bemerkenswert, da es erst zum Jahresbeginn, insbesondere bei den SPD-Verkehrspolitikern auf Landesebene, Widerstand gegen die geplante U-Bahnverlängerung gab. In Reinickendorf dagegen sind sich die Akteure parteiübergreifend einig, dass die Idee der CDU zur Verlängerung der U8 notwendig und sinnvoll wäre.

Der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Fraktion Reinickendorf und Ortsvorsitzende der CDU Märkisches Viertel, Niklas Graßelt, hält die Entscheidung des Senats für einen Fehler. Er sagt: „Die U-Bahnlinie 8 wäre ein attraktiver Beitrag zur Mobilitätswende im Bezirk. Außerdem könnten dadurch Busverkehre im Ortsteil eingespart werden. Dieses Projekt nicht um- und dafür gegen den Widerstand aus der eigenen Koalition die Verlängerung der U-Bahnlinie 7 durchzusetzen ist eine falsche Schwerpunktsetzung.“

Immer wieder wirbt die CDU in Reinickendorf für eine Verlängerung der U-Bahnlinie 8 in das Märkische Viertel. Auf Landesebene setzt sich der CDU-Abgeordnete Michael Dietmann seit Jahren für die Verlängerung der U-Bahnlinie 8 ein. Deshalb haben die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) schon im Jahr 2019 eine Machbarkeitsstudie zur Verlängerung der U-Bahnlinie 8 durchgeführt. Die Beauftragung der Studie erfolgte ihrerseits durch die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz. Dabei wurden durch die BVG drei mögliche Varianten mit unterschiedlichen Endpunkten und Zwischenhaltestellen untersucht. Das Variantenspektrum reichte von einer Verlängerung bis zum Märkischen Zentrum bis hin zu einer längeren Strecke mit Endpunkt am nördlichen Senftenberger Ring. Die jetzige Entscheidung des Berliner Senats wurde im Nachgang der Machbarkeitsstudie getroffen.

Für Rückfragen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung: Marvin Schulz, Vorsitzender der CDU-Fraktion Reinickendorf: info@cdu-fraktion-reinickendorf.de.

Mit freundlichen Grüßen

i.A.Tanja Schostak-Sixdorf
Fraktionsgeschäftsführerin
______________________________
CDU-Fraktion in der BVV Reinickendorf
Eichborndamm 215, 13437 Berlin
Telefon: (030) 90294-2029

PMM


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.