Hermsdorfer See

Auf eine Schriftliche Anfrage des Wahlkreisabgeordneten für Frohnau,
Hermsdorf und Freie Scholle, Frank Balzer, hat die zuständige Senatsverwaltung geantwortet, dass der Bauauftrag für die Entschlammung des Sees erteilt und die Baustelle zurzeit eingerichtet wird.

Die Arbeiten am See beginnen im III. Quartal 2022 und sollen im Jahre 2024 enden.
Die Entschlammung ist erforderlich, um das natürliche Gleichgewicht im See wieder herzustellen, eventuell ist ein Unterstützungsbedarf, eine Sauerstoffregulierung, notwendig.
Die Ausgaben für diese Maßnahme betragen ca. 1,3 Millionen Euro. Nach der aktuellen Planung soll der Zugang von der Brücke der Straße am Freibad über das Tegeler Fließ in das Fließ und in den See gelangen. Der Schlamm wird über eine Spülleitung transportiert, die am Tegeler Fließ und parallel zur Straße am Freibad verläuft. Der entnommene Schlamm wird auf der Fläche des Hundeauslaufgebietes Lübars entwässert und anschließend dem Entsorger zugeführt.
Frank Balzer: Ich bin froh, dass die Maßnahme jetzt umgesetzt wird und der Hermsdorfer See eine Art „Grundreinigung“ erfährt. Das ist ökologisch wichtig und steigert die Attraktivität für die vielen
Spaziergänger und Besucher.“
Jennifer Protz
Mitarbeiterin Bürgerbüro
PMM


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.