Corona Lagebericht 28.04.2021

Die Situation in Reinicken-dorf ist nach wie vor sehr angespannt. Die aktuellen Zahlen bei den Neuinfektionen sind immer noch sehr hoch. Die dritte Welle zeigt leider noch ihre Auswirkungen.
Wir arbeiten im Gesundheitsamt und im Lagezentrum mit Hochdruck an der Eindämmung der Pandemie. Jede Ansteckung, die wir durch unsere Arbeit in der Kontakt-personennachverfolgung verhindern können, ist ein Erfolg im Kampf gegen die Pandemie.Wir haben mit unserem Gesundheitsamt und dem Lagezentrum hier in Reinickendorf eine sehr gute Arbeit geleistet, die über die Bezirksgrenzen hinaus anerkannt worden ist. Wir waren auch der erste Bezirk, der die technischen Voraussetzungen in Berlin zur Einführung der Luca-App geschaffen und die Vorgaben des Senats zur Einführung umgesetzt hat. Wir sind hier also für unsere Reinickendorferinnen & Reinickendorfer gut vorbereitet und aufgestellt.Ich bin gespannt, wie berlinweit hier weiter verfahren wird. Eine einheitliche digitale Beschleunigung der Nachverfolgung in den verschiedensten Bereichen der Gesellschaft wird in den näch-sten Wochen ein wichtiger Baustein sein, wenn wir schnell Schritt für Schritt unseren normalen Alltag zurückgewinnen wollen.

Bei den Teststellen sind wir in Reinickendorf nun auf einem besseren Weg. Nachdem in den Außenbezirken in Berlin die Anzahl der Teststellen und die Situation sehr unbefriedigend waren, konnten wir nach gemeinsamen Bemühungen mit der für die Teststellen verantwortlichen Senatsverwaltung in den letzten Tagen hier einige Erfolge vorweisen. Ich gehe davon aus, dass wir auch unabhängig von der bundesweiten Neuregelung des Lockdowns weiterhin viele Teststellen in unserem Bezirk benötigen und noch mehr für unseren Alltag brauchen werden.

Die Pandemie verlangt uns viel ab. Dieser Ausnahmezu-stand besteht nun schon mehr als ein Jahr. Auch wenn die Impf-aktion nicht so schnell läuft, wie ich mir persönlich das gewünscht hätte, können wir nun optimistischer in die Zukunft sehen. In den nächsten Wochen und Monaten können wir die Pandemie mit den Impfungen endlich in den Griff bekommen und unsere lang ersehnte Freiheit wieder zurückerhalten. Bis dahin müssen wir aber nach wie vor die notwendigen Regeln zum Schutz von uns und anderen beachten.

Ich möchte an dieser Stelle aber auch einmal einen mir persönlich sehr wichtigen Punkt ansprechen. Jeden Tag infizieren sich Menschen mit dem Cornavirus oder sterben an den Folgen der Krankheit. Unsere Intensivstationen und Krankenhäuser sind an der Grenze der Belastbarkeit. Was diese Pandemie und die Folgen bedeuten, ist durch den Bundespräsidenten bei der Gedenkfeier mit den rich-tigen Worten eindrucksvoll gewürdigt worden. Hinter den vielen Zahlen und Berichten, die uns alltäglich in den Medien erreichen, stehen individuelle Schicksale, Menschen, ihre Angehörigen und Freunde.

Die Pandemie führt uns auf schreckliche Weise vor Augen, wie verletzlich wir sind. Dies zeigt uns aber auch, dass wir aufein-ander angewiesen sind und den Weg aus der Krise nur gemeinsam gehen können. Daher freue ich mich sehr, dass die Unterstützung für eine entschlossene und effektive Eindämmung der Pandemie so groß ist.

Meine Bitte ist, dass Sie auch weiterhin die notwendigen Hygiene- und Abstandsregeln und die aktuellen zur Pandemiebe-kämpfung erlassenen Regelungen beachten. Damit schützen Sie sich und andere.

Bleiben Sie gesund ~ Ihr Uwe Brockhausen

Aktuelle Hinweise, Dokumente und Empfehlungen des RKI zu COVID-19 sind abrufbar unter: www.rki.de/covid-19


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.