Wohnraum für junge Menschen

– Jugendamt und GESOBAU verlängern Zusammenarbeit.

Junge Menschen aus der Jugendhilfe Reinickendorf können sich auch weiterhin um ein unbefristetes und reguläres Mietverhältnis bei der GESOBAU bewerben. Hierfür stellt die landeseigene Wohnungsbaugesellschaft pro Jahr bis zu fünf Wohnungen bereit. Die Kooperation zwischen der GESOBAU und dem Jugendamt Reinickendorf besteht bereits seit 2018 und wurde jetzt um weitere zwei Jahre verlängert.

Das Angebot richtet sich in erster Linie an Jugendliche, die im Hilfeverlauf gezeigt haben, dass sie ihren Alltag eigenverantwortlich gestalten können. Grundvoraussetzungen sind Volljährigkeit, ein sozialadäquates Mietverhalten, Berufs- und Ausbildungsperspektiven sowie die Empfehlung durch das Jugendamt Reinickendorf. Um den Erfolg der Kooperation zu sichern, werden für das erste Jahr des Mietverhältnisses feste Ansprechpartner/-innen seitens der GESOBAU und des Jugendamtes benannt, die im engen Austausch miteinander stehen.

Jugendstadtrat Tobias Dollase sagte zur Vertragsunterzeichnung: „Der Übergang der jungen Erwachsenen von der Jugendhilfe in einen neuen Lebensabschnitt ist für sie eine spannende und gleichzeitig herausfordernde Zeit. Sie erhalten mit dem Umzug in die eigenen vier Wände mehr Freiheiten, aber auch mehr Verantwortung. Ich freue mich sehr, dass die GESOBAU und das Jugendamt hier weiterhin als starke Partner Hand in Hand arbeiten und den Jugendlichen so den Einstieg in ein selbstbestimmtes Leben deutlich erleichtern können.“

Helene Böhm, Leiterin Sozial- und Quartiersmanagement bei der GESOBAU sagte: „Insbesondere auf dem angespannten Berliner Wohnungsmarkt haben es junge Menschen aus schwierigen Verhältnissen nicht leicht. Dabei ist ein sicheres und bezahlbares Zuhause für sogenannte „Care Leaver“ die Basis, um den Schritt in die Selbstständigkeit auch auf Dauer zu meistern. Seit Jahren engagieren wir uns im Bezirk Reinickendorf auf vielfältige Weise, um Kinder und Jugendliche zu unterstützen – auch das liegt in unserer Verantwortung als landeseigene Vermieterin. Deshalb freuen wir uns sehr über die weitere Zusammenarbeit mit dem Jugendamt Reinickendorf.“

Bildvergrößerung: Helene Böhm, Leiterin Soziales Quartiersmanagement GESOBAU und Tobias Dollase,Jugendstadtrat bei der Unterzeichnung
Bild: Lia Darjes

PMBA


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.