StehCafe

Kaffeeplausch und Impfberatung

Familienlotsinnen starten mobiles Cafe für Menschen im Märkischen Viertel

Seit Juni laden die Familienlotsinnen des Diakonischen Werkes Reinickendorf einmal im Monat alle Bürger*innen des Märkischen Viertels an ihren mobilen Kaffeestand zu einem Heißgetränk und kurzen Plausch ein.

Mit dabei sind interessante Gäste die ihre Angebote für die Menschen in der Region vorstellen. Den Auftakt des „Stehcafes“ im Juni bildete eine Kooperation mit dem Reinickendorfer Gesundheitsamt und den Stadteilmüttern des FACE Familienzentrums.

Interessierte Bürger*innen konnten sich mehrsprachig in netter Atmosphäre über das Thema Corona Impfung informieren und mit Fachkräften des Reinickendorfer Gesundheitsamtes austauschen.

Die Familienlotsinnen sind ein noch junges, vom Bezirksamt Reinickendorf initiiertes Projekt, das Familien im Bezirk berät und begleitet. Jede Region Reinickendorfs verfügt seit November 2020 über ein eigenes Familienlotsinnen- Büro. Hier finden Familien, Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis 21 Jahren, Unterstützung und Beratung in allen Lebenslagen. Die Familienlotsinnen vermitteln und begleiten in bereits bestehende Angebote in den Regionen. Darüber hinaus finden die sozialpädagogischen Fachkräfte gemeinsam mit den Nutzer*innen des Angebotes individuelle Wege und Lösungen für Sorgen und Probleme des Alltags.

Das Team der Familienlotsinnen im Märkischen Viertel, bestehend aus Sandra Krüger und Cornelia Otten, hatte schon früh den Wunsch das kostenlose Beratungsangebot zu den Menschen in den Kiez zu bringen und somit potentielle Berührungsängste oder Kontakthemmnisse abzubauen. So entstand die Idee für das monatlich stattfindende „Stehcafe“ auf dem Stadtplatz im Märkischen Viertel am Wilhelmsruher Damm.

„Mit dem Stehcafe wollen wir den Menschen im Kiez dort begegnen wo sie sich aufhalten. Das erste Stehcafe war ein voller Erfolg! Wir sind mit vielen Menschen ins Gespräch gekommen, haben gute Gespräche geführt und konnten bereits am Stand beraten. Viele Menschen unterschätzen die Wirkung einer Tasse Kaffee, in Verbindung mit einem guten Gespräch.

Corona hat viele Menschen sehr einsam gemacht. Jetzt wieder raus zu gehen und miteinander ins Gespräch zu kommen hilft über vieles hinweg, was in den letzten Monaten nicht möglich war“, so Cornelia Otten, Familienlotsin und Koordinatorin des Projektes im Märkischen Viertel. So baut das „Stehcafe“ Brücken zu dem Angebot der Familienlotsinnen, zu den Angeboten der sich vorstellenden Kooperationspartner und zu den Menschen im Kiez.

Die beiden Familienlotsinnen aus dem Märkischen Viertel, Frau Krüger und Frau Otten, freuen sich über den gelungenen Auftakt der Veranstaltungsreihe, über die sehr gute und fachlich versierte Kooperation mit dem Reinickendorfer Gesundheitsamt, den Stadteilmüttern und über die zahlreichen Menschen, die das „Stehcafe“ bereits besucht haben. Alle Reinickendorfer*innen sind herzlich auf einen Kaffe oder Tee eingeladen.

Das „Stehcafe“ findet zukünftig einmal im Monat mit wechselnden Gästen aus der Region statt. Die genauen Daten und Zeiten finden sich auf der Internetseite des Diakonischen Werkes unter https://dw-reinickendorf.de/familienlostinnen/. Hier finden sich auch weitere interessante Angebote der Familienlotsinnen im Märkischen Viertel.

Familien die in den Ferien nicht verreisen, können sich Fahrräder und Bollerwagen mit allem was Familien im Freien Spaß mach kostenlos ausleihen. Ein besonderes Highlight ist das große Familien Lastenrad in dem bis zu vier Kinder transportiert werden können. „Mit dem Angebot wollen wir Familien die Möglichkeit geben miteinander eine tolle Ferien-Zeit zu verbringen.

Gemeinsame Aktivitäten müssen nicht immer Geld kosten und im MV gibt es viel zu entdecken“, so Sandra Krüger. Der Verleih ist kostenlos. Reservierungen sind ab sofort unter 0176 113 198- 14/ -17 möglich.

PMBA


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.