Restaurants und Cafés brauchen Unterstützung!

Wirtschaftsstadtrat Uwe Brockhausen ruft alle Reinickendorferinnen und Reinickendorfer auf, die Restaurants und Cafés im Bezirk durch Nutzung der dortigen Angebote zu unterstützen. Unter Einhaltung der Corona-Regeln ist ein Besuch auch in der aktuellen Situation gut zu vertreten und hilft den Unternehmen in dieser schwierigen Zeit.

Wie sich aus einer aktuellen Umfrage des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (DEHOGA Bundesverband) ergibt, fällt nach der Wiedereröffnung der Restaurants und Cafés die Bilanz der Wirte sehr schlecht aus. 81,5 Prozent der Betriebe geben an, dass ein wirtschaftliches Handeln unter Berücksichtigung der coronabedingten Auflagen sehr schwer möglich ist. Auch haben sich die Erwartungen nach der Wiedereröffnung nicht erfüllt und die Umsätze nach dem Neustart sind gering.

Auch im Bezirk Reinickendorf sind die Gaststätten und Cafés von dieser katastrophalen Ausnahmesituation betroffen. „Daher sollten wir gemeinsam versuchen, durch unser eigenes Verhalten ein wenig Unterstützung in dieser schwierigen Lage zu geben. Gerade die Bestellung beim nächstgelegenen Restaurant, der gezielte Besuch des Lieblingsrestaurants oder auch der gezielte Einkauf vor Ort können helfen“, sagt der Wirtschaftsstadtrat.

Uwe Brockhausen betont: „Wir haben in Reinickendorf viele sehr gute gastronomische Angebote. Wir sollten in dieser schwierigen Situation durch unser persönliches Verhalten die Unternehmen gezielt unterstützen. Damit kann es uns gelingen, vielen Betrieben in unserem Bezirk zu helfen und so insbesondere wohnortnahe Restaurants zu erhalten. Helfen Sie mit!“
PMBA


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.