KiEZBLATTFrageBVV 036 – „Lichtverschmutzung“

Wie ist die Haltung Ihrer Fraktion zur Reinickendorfer Lichtverschmutzung?

Die Frage ist etwas sehr allgemein formuliert… Grundsätzlich ist der CDU-Fraktion bewusst, dass eine übermäßige Beleuchtung aus bestimmten Lichtquellen negative Auswirkungen auf die Umwelt hat. Für Anregungen, wo nachts sinnvoll auf Licht verzichtet werden kann, sind wir daher immer offen. Wir begrüßen beispielsweise, dass Baustadträtin Katrin Schultze-Berndt (CDU), wie ihre Amtsvorgänger, Parkanlagen in der Regel nicht beleuchtet. Licht hat aber auch positive Aspekte. Die Beleuchtung von dunklen Ecken steigert das Sicherheitsempfinden der Menschen und hilft, dass sich alle im öffentlichen Raum wohl fühlen können. Für eine weitere Verbesserung der Sicherheit halten wir eine Videoüberwachung an ausgewählten Orten für sinnvoll und unterstützen das Volksbegehren der Bürgerinitiative für mehr Videoaufklärung und Datenschutz.
Tobias Siesmayer (CDU-Fraktion)

Kunstlicht hat negative Auswirkungen auf Mensch, Tier und Umwelt.
In Großstädten kann künstliches Licht natürlich nicht komplett ausgeschaltet werden. Allerdings kann man es gezielt und sinnvoll einsetzen. Große Lichtquellen wie Werbetafeln müssen nicht die ganze Nacht lang leuchten.
Ein klarer Sternenhimmel ist doch viel schöner.
Deniz Seyhun (Linksfraktion)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.