Der Leserbrief

Brockhausen REinickendorfer Frauen Lipke 14 0294 Pa a

Zum Reinickendorfer Stadtrat für Wirtschaft – Herrn Uwe Brockhausen –
schrieb uns ein Reinickendorfer Unternehmer wie folgt:


Liebes KiEZBLATT –

als Wirtschaftsblatt für Reinickendorf schreiben Sie auch viel über den Wirtschaftsstadtrat. Zu diesem Mann muss ich Ihren Lesern folgendes sagen – schreiben Sie das ruhig, denn ich erzähle es jedem Kollegen und die, die es wissen wollen!

Als Unternehmer der ständig bemüht ist, durch Änderungen den Betrieb aufrecht zu halten habe ich naturgemäß ständig Reibungsflächen mit der Verwaltung! So „schmorte“ schon mal die eine oder ander von mir eingereichte „Änderung“ bis zu 5 Monate auf dem Schreibtisch eines Sachbearbeiters!

Das, ja leider wohl nur für die Wirtschaft gültige Naturgesetz, „Time is Money“ veranlasste mich schließlich in meiner Verzweiflung (denn einige €s hätten mehr verdient werden können) mich an meinen zuständigen Politiker, meinen Stadtrat für Wirtschaft, Uwe Brockhausen, zu schreiben.

Und womit ich ehrlich nicht gerechnet sondern nur inbrünstig gehofft hatte, trat tatsächlich ein – ich erhielt prompt eine Mail und ein paar Tage Später rief mich der über Monate wegen Überlastung nicht zu sprechen gewesene Sachbearbeiter an und sagte mir, ich könne meine Genehmigung am nächsten Tag bei ihm abholen – wau!

Nun – ich weiß natürlich auch, dass jeder Fall anders ist – aber ich und meine ganze Familie war für den persönlichen Einsatz von Herrn Brockhausen überaus dankbar – insbesondere auch deswegen, da einige Themen nicht einmal seine Arbeitsfelder betrafen!.

Heute weiß ich, nachdem ich gelesen habe, dass im Ranking Stadtrat Uwe Brockhausen als der Fleißigste in Reinickendorf gilt, dass ich mich an den richtigen Politiker gewandt hatte – nochmals an dieser Stelle vielen Dank Herr Brockhausen.

Wenn ich noch etwas Persönliches nachtragen dürfte, dann das, dass mir die Situation mit den Flüchtlingen Sorge bereitet. Besonders was die Integration betrifft. Dazu muss ich aber sagen, dass das, wofür Herr Brockhausen sich einsetzt und das auch im KiEZBLATT stand, „Praktika für Flüchtlinge„, ein richtiger Weg in dieser Problematik ist – weiter so Herr Brockhausen! Sie sorgen bei mir ferner dafür, dass auch die bei mir vorhandene sogenannte „Politikerverdrossenheit“ etwas abgeschwächt wird.

Ihr Reinickendorfer Unternehmer —
(Der Name des Leserbriefeinsenders liegt der Redaktion vor.)
kb126

2 Gedanken zu „Der Leserbrief

    1. Der Leserbrief und der Kommentar haben mich sehr gefreut. Vielen, vielen Dank dafür.
      Das ist für mich natürlich auch Bestätigung und Ansporn für meine Arbeit in unserem Bezirk.
      Ich bin gerne in Reinickendorf Bezirksstadtrat und freue mich, wenn wir gemeinsam etwas erreichen können.
      Ihr Uwe Brockhausen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.