EDEKA / Zech – Tegel im Februar

Liebe KiEZBLATT Leserin –
lieber KiEZBLATT Leser –
ich lade alle Tegel-Fans ganz herzlich zu meinem neuen Kunden-Event ein,
dem 2. neuen„EDEKA~Zech TEGEL-SPAZiERGANG“
am 21. März um 12 Uhr.
Es gibt noch so einiges Spannendes in unserem schönen Ortsteil, was es zu erkunden gilt ~ und damit meine ich nicht nur Reinickendorfs zur Zeit „wuchtigste“ Baustelle > die Herausforderung für Tegel-City! Gerade jetzt in dieser UmbruchPhase ist es wichtig die Attraktivität dieses, wie wir es nennen „Open-Air-Center-mit-frischer-Seeluft“ herauszuheben.Wie sagt unser „Onkel Doktor“ immer so schön: „Bewegung ist für unser Immunsystem wichtig und tut uns besonders in herrlicher winterlicher Luft sehr gut. Somit starten wir am VALENTiNS Tag.Und damit alles „Hand & Fuß“ hat, wie man so schön sagt, habe ich für den kostenlosen monatlichen

„EDEKA~Zech TEGEL-SPAZiERGANG“

mit max. höchstens 12 Personen begrenzt, eine charmante, typische Berlinerin und versierte Fachfrau engagiert. Unter der Leitung von Frau Anna Haase werden unsere SPAZiERGÄNGE professionell. Denn Frau Haase ist zertifizierte Gästeführerin und Mitglied im Berlin-Guide e.V. und im Bundesverband der Gästeführer in Deutschland, BVGD e.V.. Mit ihrer langjährigen Berufserfahrung wird sie Sie sicherlich ihre Spaziergänger mit Einblicken hinter die Kulissen und mit vielfach unbekanntem Wissen begeistern.

Inhalt des ersten SPAZiERGANGES: Dauer: ca. 1Stunde.


Start: Am 21.02.18 um 12 Uhr EDEKA, Berliner Str. 96 ~
Ende: Café-Konditorei-Confiserie Röttgen, Berliner Str. 3

Die Führung verläuft entlang der Berliner Strasse, wir biegen in die Gruß­dorfstrasse ein, passieren den S-Bahnhof Tegel, es geht die Buddestrasse entlang, vorbei an der Baustelle des alten Tegel Centers, wo wir uns über den Stand der Bauarbeiten informieren und computeranimierte Fotos des neuen Tegel Center anschauen. Aufgrund der für die Fußgänger immer noch gesperrten Gorkistrasse, biegen wir in die Bernstorffstrasse ein und schauen uns deren Geschichte und Bauten an. Architektur, Geschichte Besonderes und Interessantes zu Tegel City erfahren Sie in den nächsten Monaten durch meine SPAZiERGÄNGE.

Am Ende des Spazierganges kehren wir zum Resümieren im Café Röttgen ein. Anlässlich des VALENTiN Tages wird dort noch die Verlosung eines EDEKA Einkauf-Gutscheines stattfinden – viel Vergnügen > Ihre Elvira Zech!

Teilnahme bitte anmelden beim Reinickendorfer KiEZBLATT- > 030 97 880110 (AB) oder an@KiEZBLATT.de.

Anna Haase Info über > 030 217 63 20 oder 0172 391 71 96 oder AnnaHaase.de. Bitte beachten Sie meine Hinweise! Die Führung bietet keinerlei Haftung für die Teilnehmer an und diese treten Ihre Audio- & Bildrechte an die Marketingfirma Awido Enterprises Ltd. ab. Änderungen vorbehalten – Teilnehmer werden bei bestimmten Wetterlagen telefonisch informiert. Spannendes Vergnügen!

Der „kurze“ Februar
Der Februar ist der zweite Monat des Jahres im gregorianischen Kalender. Schon seit 153 v. Chr. war er auch der zweite Monat des römischen Kalenders. Er wurde nach dem römischen Reinigungsfest Februa benannt. In Österreich sowie Teilen Südtirols wird er auch Feber genannt.

Der Monat umfasst 28 Tage und in Schaltjahren 29 Tage.
Im römischen Kalender war der Februarius ursprünglich der letzte Monat. Aus diesem Grund erhielt genau dieser Monat damals überzählige Schalttage angehängt, ein Brauch, der sich durch die julianische und gregorianische Kalenderreform hindurch erhalten hat.

Der Februar beginnt in Nicht-Schaltjahren mit dem gleichen Wochentag wie der März (28 geteilt durch 7 ist 4, daraus folgt, dass der Februar exakt vier Wochen lang ist und der Folgemonat mit dem gleichen Wochentag beginnt) und der November, in Schaltjahren wie der August.

Der Februar beginnt immer mit dem gleichen Wochentag wie der Juni des Vorjahres, weil niemals ein Schalttag (29. Februar) zwischen beiden Monaten liegt.

Banktechnisch hat der Februar wie jeder andere Rechnungsmonat 30 Zinstage, so dass Zinsabrechnungen zum 30. Februar durchaus sinnvoll sind (nach deutscher Zinsberechnungsmethode).

VALENTiNSTAG
Wikipedia schreibt: Der 14. Februar gilt als Tag der Liebenden und geht auf christliche Märtyrer namens Valentinus zurück, der die Überlieferung zufolge das Martyrium durch Enthaupten erlitten habe. Der Gedenktag wurde 469 für die Kirche eingeführt, 1969 jedoch aus dem Generalkalender gestrichen. Verbreitet gibt es Gottesdienste, in denen Ehepaare gesegnet werden. An Bekanntheit gewann der Valentinstag im deutschen Sprachraum durch den Handel mit Blumen.
Bitte beachten Sie unsere Blumenangebote für Ihre Liebsten!

Die Bauernregeln
Ist der Februar sehr warm, friert man Ostern bis in den Darm.
Im Februar Schnee und Eis, macht den Sommer lang und heiß.
Zu Valentin:
Hat der Valentin viel Regenwasser, dann wird der Frühling noch viel nasser.
Ist’s am Valentin noch weiß, blüht zu Ostern schon der Reis.Am Tag von Sankt Valentin, gehen Eis und Schnee dahin. Am Tage des Sankt Valentein, da friert das Rad samt Mühle ein.

Gerichte im Februar
Das letzte Mal vor dem Frühling können Sie herrliche Wintersalate, Kohl- und Wurzelgemüse genießen. Die Saison für Äpfel und Birnen geht zu Ende. Hirschliebhaber sollten noch einmal zugreifen und Muscheln haben nun Saison.

Meine kulinarische Empfehlung
Labskaus ~ typisch für den Norden ~ das Dinner nicht nur für Verliebte!

Ein Kartoffelgericht mit gepökeltem Rindfleisch und Roter Bete. Erstmals wurde das Gericht 1706 erwähnte und entstand in der Zeit der Segelschifffahrt. Es bestand wohl ursprünglich vor allem aus Pökelfleisch.
Denn so beschrieb man das Gericht damals wie folgt:
„Lobscouse: Ein Matrosengericht von Pöckelfleisch, Biskwitt und Zwiebeln“.
Zubereitung:
Die Kartoffeln schälen und in Salzwasser gar kochen. Die Gemüsebrühe erhitzen und über die garen Kartoffeln geben und zu Kartoffelmus zerstampfen.
Die Zwiebeln fein hacken und in etwas Butter glasig dünsten, das zerbröckelte Corned Beef dazugeben und anbraten. Die Fleischmasse zu den Muskartoffeln geben und mit zerstampfen.
Die Rote Bete abtropfen lassen, den Saft auffangen und davon etwas unter das Mus rühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Gewürzgurken in feine Würfel schneiden und unterheben.
Die Butter in einer Pfanne erhitzen und darin Spiegeleier braten.
Das Labskaus zusammen mit Rote-Bete-Scheiben, Spiegelei und wahlweise Rollmops servieren.

Zutaten für 2 Personen:
333 g Kartoffeln, 167 ml Gemüsebrühe, 0,7 Zwiebel, Butter für die Pfanne, 200 g Corned Beef, 133 g eingelegte Rote Bete, 2 EL Rote-Bete-Saft, Salz & Pfeffer, 2 große Gewürzgurken, Butter für die Pfanne,
2 Spiegel-Eier, 4 Rollmöpse.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.