Aus unserem Reinickendorf!

Für Sie war das KiEZBLATT dabei und wollte es wissen –
„Was passiert eigentlich auf einem Stammtisch der Reinickendorfer AfD?“Grundsätzliches
Geleitet wurde diese Veranstaltung im Juni durch Herrn Klaus-Dieter Meckes (Stellvertre-tender Vorsitzender der BVV-Fraktion Reinickendorf für die AfD).
Der Abend begann um 19:05 und endete offiziell um 21:05 – wobei die Letzten um 22:30 Uhr den Raum verließen.

Die Bürger –
Wir trafen auf eine Teilnehmergruppe von ca. 30 Personen unterschiedlichen Alters und
unterschiedlichen Berufen und Eigenschaften die eins vereinte, Ihre Meinungen und Anregungen zur regionalen und zur Bundespolitik mit den Verantwortlichen der AfD-Reinickendorf zu diskutieren. Aber es wurde auch nicht an offener Kritik an der Umsetzung der Parteilziele und an konstruktiven Vorschlägen gespart.
Rede und Antwort wurde auch von den anwesenden Herren Drs Conradi und Neuendorf, den Mitgliedern des Berliner Abgeordnetenhauses und von dem BVV-Fraktionsvorsitzenden der AfD, Herrn Wiedenhaupt gefordert.

Schon mal Vorab –
Selten sieht man eine so wenig homogene Teilnehmergruppe so interessiert zuhörend und engagiert diskutieren.
Was doch irgendwo erwartet wurde – aber dennoch keine Spur von Polemik – Agressivität – Unsachlichkeit usw.. Im Gegenteil, der Respekt zum Anderen kam immer wieder durch.
Herr Meckes musste, um der Planung zu entsprechen, die angeregte Stimmung dann nach 2 Stunden leider beenden.
Eigentlich wollte ich noch nach den „Rechtsradikalen Nazis“ in dieser Reinickendorfer Ortsgruppe fragen ~ ließ es aber doch, um mich nicht lächerlich zu machen – sorry AfD.

Das Fazit –
Empfehlenswert für Bürger die ab vom typischen „Stammtisch-Gelaber“ mehr wissen und bewegen wollen. Sie sollten aber schon in etwa den Intentionen dieser Partei zugewandt sein, um zu verstehen und mit diskutieren zu können. Wobei allerdings bemerkt werden muss, dass auch eine kontroverse Diskussion keinesfalls gescheut wird. Gut fand ich ferner auch, dass man ungezwungen trinken sowie auch lecker essen konnte (Was auch einige nutzten) – die Gastronomie ist zu empfehlen.- Viel Vergnügen!

Die Inhalte
Worum ging es an diesem Abend u. a. wie folgt:

Tegeler Hafenfest 10 Tage – OK
Geschäftspolitik der Gesobau – Wohnungsaufsichtsamt
Asylunterkünfte Senftenberger Ring und Bernauer Straße
Mangelde Berichte der Politik > immer noch kommen 200.000 Flüchtlinge pro Jahr
Das Nationalbewusstsein
Die kontroverse Darstellung der Berichterstattung über den Terrorismus
England/Deutschland (London)
Constantin Schreiber Journalist und Bestsellerautor und Grimme-Preisträger –
Buch > „Inside Islam. Was in Deutschlands Moscheen gepredigt wird.“
Abschottung anderer Europäischer Staaten im Interesse des Erhalts fest gwachsenen
nationalen Bewusstseins
Die neue Begriffsdefinition „Alt Eingesessene“ statt Deutsche durch Frau Merkel
Reagen „Care the wall down“
Benno Ohnesorge
Der Kirchentag
Trump und seine Wahl
Beendung der Kriege in den Krisengebieten – nicht alles Islamthemen
Mangelnde objektive Berichterstattung der Medien wie zu den Themen
Griechenland und Italien
Der Schummel mit und in sozialen Medien
Mangelnde Sensibilisierung der Bevölkrtung zu politischen Themen
Strategiensuche nach besserer Durchdringung
Webseite „AfD-Reinickendorf.de“ neu gestaltet, ebenso der QR-Code
Neu der „AfD-FanShop.de
Regelmäßige Außenwerbung durch Info-Stände
Hinweis auf einen mtl. tagenden Wahlkampfausschuss

Dieser Stammtisch findet jeden 1. und 3. Dienstag im Monat um 19 Uhr statt.

Wir danken Herrn Meckes, der auf unsere Fragen stets bereitwillig Antworten gab,
für seine Einladung zu diesem recht kurzweiligen Abend.

Für die KiEZBLATT-Redaktion
– Rainer Otto


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.