Stadtrat, Herr Maack


Für das KiEZBLATT sagte uns Herr Maack zum Thema Corona:

Stadtrat, Herr Maack
Ordnungsamt Reinickendorf

Für das KiEZBLATT sagte uns Herr Maack zum Thema Corona:

Meine Abteilung Bürgerdienste und Ordnungsangelegenheiten war durch die Maßnahmen zur Corona-Eindämmung auch betroffen, konnte ihre Arbeit aber kaum herunterfahren, da wir viele essentielle Leistungen für die Bürger erbringen, die auch in Krisenzeiten verfügbar sein müssen.

Das Standesamt war auch während der Krise uneingeschränkt im Einsatz, wenn auch mit etwas geänderten Abläufen. So ist die offene Sprechstunde entfallen, so dass alle Kunden im Vorfeld einen Termin vereinbaren mussten.
Sterbeurkunden, Geburtsurkunden, Anmeldungen zu Eheschließungen und natürlich haben die Trauungen weiterhin in vollem Umfang stattgefunden.

Das Wohnungsamt hat auch in ungebremst weitergearbeitet und Reinickendorf konnte seine Position als schnellster Bezirk von Berlin halten. Gerade in Krisenzeiten ist es wichtig, dass Hilfe, z.B. in Form von Wohngeld, schnell bei den Empfängern ankommt.

Im Bereich der Bürgerämter mussten viele Termine abgesagt werden, um zu verhindern, dass es in den Warteräumen zu voll wird und dadurch eine Ansteckungsgefahr entsteht. Notfallkunden, die z.B. dringend einen neuen Reisepass benötigen oder ein Führungszeugnis für den neuen Job, wurden aber weiterhin bedient.
Auf das Ordnungsamt kam mit der Eindämmungsverordnung ein ganz neues Arbeitsgebiet hinzu. Die Arbeit wurde dort also mehr, auch wenn die Verkehrsüberwachung durch die geringe Anzahl von Tagespendlern einfacher wurde.

Der Außendienst des Ordnungsamtes musste die neuen Regeln kontrollieren und durchsetzen, sich aber gleichzeitig auch selbst schützen. Für diese Aufgabe war ein hohes Maß an Fingerspitzengefühl erforderlich, weil bei vielen Betroffenen teils durch die Kontaktsperre, teils durch eine wirtschaftliche Existenzbedrohung die Nerven blank lagen. Insgesamt wurde aber ganz überwiegend Verständnis für die Arbeit des Außendienstes aufgebracht.

In der Veterinär- und Lebensmittelkontrolle konnte die Arbeit etwas zurückgefahren werden. Durch das Schließen vieler Restaurants wurden z.B. routinemäßige Hygienekontrollen in diesem Bereich auf später verschoben.

Insgesamt bin ich mit der Leistung und dem Verhalten meiner Mitarbeiter sehr zufrieden und bedanke mich ausdrücklich für die gute und engagierte Arbeit in den Bürgerämtern inkl. Backoffice, dem Standesamt, dem Wohnungsamt und dem Ordnungsamt. Wir können zwar die durch die Corona-Pandemie versursachten Probleme nicht lösen, wir können sie aber hoffentlich ein bisschen mildern, indem wir eine funktionierende Verwaltung sicherstellen und dafür sorgen, dass Bürgeranliegen möglichst schnell und unkompliziert gelöst werden.
Sebastian Maack

Vielen Dank Herr Stadtrat für Ihr KiEZBLATT-Leserinen & -Leser Engagement – gerade in diesen außergewöhnlichen Stresszeiten
Marina Otto


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.