Senioren-Freizeitclub Lübars

PC-Raum im Senioren-Freizeitclub Lübars neu gestaltet.
Niemand ist zu alt, um sich für Computer und das Internet zu begeistern. Davon sind seit nunmehr 25 Jahren die Mitglieder des Seniorencomputerclubs der Freizeitstätte Lübars überzeugt. Gemeinsam erobern sich inzwischen rund hundert Senioren die Online-Welt – künftig in einem noch besser ausgestatteten PC-Raum.

Mit der Unterstützung des Bezirksamtes sowie viel ehrenamtlichem Engagement wurden Voraussetzungen geschaffen, um den Teilnehmern der verschiedenen Computerkurse das Arbeiten zu erleichtern und so Neugier und Freude an moderner Kommunikation lebendig zu halten.

Dazu wurden neun Computer neu verkabelt, die Software auf den modernsten Stand gebracht und Voraussetzungen für ein serverbasiertes Netzwerk geschaffen. Damit ist es künftig möglich, dass alle Nutzer von jedem Arbeitsplatz aus die gleichen Möglichkeiten und Zugriffsrechte haben. „Wir haben unsere eigene Cloud“, verkündete Rolf Antkowiak, der zweimal wöchentlich im Club ehrenamtlich als Administrator wirkt.

Reinickendorfs für Seniorenarbeit zuständige Bezirksstadträtin Katrin Schultze-Berndt überbrachte die Grüße von Bezirksbürgermeister Frank Balzer, dem die Seniorenclubs sehr am Herzen liegen. Sie zeigte sich beeindruckt von der Vielfalt des in Lübars organisierten Freizeitangebots: „Ich danke allen, die sich hier engagieren und Verantwortung übernehmen.“ Club-Vorsitzender Hans von Bülow lobte seine Computer-Kursleiter, die „alle so um die 80“ seien. Stellvertretend für diese würdigte er Ursula Kurrek, die seit 1992 die Computerarbeit im Club maßgeblich unterstützt.

PMBA
kb148m


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.