Ist das Kunst oder kann das weg?

Der Kiosk an der Residenzstraße am Eingang zum Schäfersee wird zum temporären Ausstellungspavillon: Seit Ende November leuchtet es aus dem ehemaligen Kiosk in bunten Neonfarben den Passanten „Resi deluxe“ entgegen, darunter ist ein Mülleimer an einer silber-strahlenden Wand angebracht. „Ist das Kunst oder kann das weg?“, fragten schon manche beim Aufbau der Installation. In diesem Fall kann man antworten: „Beides!“ Denn hier geht es konkret um Kunst mit einer Sache, die sonst eher aus den Augen verschwindet: Müll.

Mit der Installation soll auf die Müllproduktion und den Konsum auf der Geschäftsstraße aufmerksam gemacht werden. Nach zwei Wochen kommt der nächste Schritt: Der Raum hinter den Schaufenstern füllt sich mit Müll – mit so viel Müll, wie in einem klassischen BSR-Mülleimer in sechs Wochen anfällt: ca. 3,8 m³.

Auf der Residenzstraße gibt es 56 BSR-Mülleimer mit jeweils 90 Litern Fassungsvermögen. Bei täglicher Leerung ergeben sich so über 5000 Liter Müll. Auf das Jahr gerechnet sind das über 1,8 Mio. Liter! Durch die unauffällige, tägliche Leerung fehlt uns jedoch oftmals das Bewusstsein dafür, wieviel Müll wir tatsächlich im Alltag produzieren. Der Schriftzug „Resi deluxe“ steht für Überfluss, der an dieser Stelle verdeutlicht werden soll: Ist der Raum des Kiosks bis oben gefüllt, sind dies sechs Wochen Inhalt eines BSR-Mülleimers bei täglicher Leerung.

Die Installation ist Teil der Kampagne „Saubere Residenzstraße“ im Fördergebiet „Lebendiges Zentrum Residenzstraße“. Dazu werden zehn Maßnahmen im Bereich Sauberkeit und Sensibilisierung entwickelt. Die ersten sollen 2021 realisiert werden.

Die Kampagne „Saubere Residenzstraße” wird im Auftrag des Bezirksamtes vom Geschäftsstraßenmanagement Residenzstraße im Rahmen der Städtebauförderung „Lebendige Zentren – Erhalt und Entwicklung der Orts- und Stadtkerne“ betreut sowie vom Planungsbüro AG.URBAN umgesetzt. Parallel läuft im Bezirk die Sauberkeitskampagne „Reinickendorf putzt sich raus“.

Kontakt
Bezirksamt Reinickendorf FB Stadtplanung und Denkmalschutz
Rebecca Hoffmann: 030 90294-3144 rebecca.hoffmann@reinickendorf.berlin.de

Bild: Der Kiosk an der Residenzstraße am Eingang zum Schäfersee wird zum temporären Ausstellungspavillon. Der Kiosk an der Residenzstraße am Eingang zum Schäfersee wird zum temporären Ausstellungspavillon. Bild: AG.URBAN

PMBA


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.