„Rollberge – Aktiv im Kiez“

Der Bezirksstadtrat für Wirtschaft, Gesundheit, Integration und Soziales Uwe Brockhausen lädt alle Pressevertreter sowie interessierte Reinickendorferinnen und Reinickendorfer zur Auftaktveranstaltung des Pilotprojekts „Rollberge – Aktiv im Kiez“ am 11. Juli von 14 bis 15 Uhr in der Titiseestraße 3, 13469 Berlin ein.

Die mit mehrgeschossigen Wohngebäuden dicht bebaute Rollbergesiedlung in Waidmannslust hat sich, wie die Datenlage der vergangenen beiden Berichte zum sozialen Stadtmonitoring belegt, leider sozial nachteilig entwickelt. Der vermehrte Zuzug von Mieterinnen und Mieter, die von öffentlichen Unterstützungsleistungen angewiesen sind, und die Struktur der Mieterschaft hat Handlungsbedarf ausgelöst.

Im Rahmen des Projekts sollen tragfähige Kiezstrukturen mit Hilfe ehrenamtlich tätiger Anwohnerinnen und Anwohner aufgebaut und soziale Netzwerke geschaffen werden. Träger der Maßnahme ist der Verein AGRARBÖRSE Deutschland Ost e.V., der ein anerkannter Träger der Jugendhilfe gem. § 75 SGB VIII ist.

Das Pilotprojekt soll die Nachbarschaft fördern und die Bewohnerinnen und Bewohner aktivieren sowie Sprachbarrieren überwinden. Es wird eine positive Beeinflussung der Gebietsentwicklung durch eine Angebotserweiterung bestehender Aktivitäten, Begegnungsstätten und Freizeitaktivitäten angestrebt. Zielsetzung des Projektes „Rollberge – Aktiv im Kiez” ist also eine Aufwertung der Lebensqualität und des Wohnumfeldes durch zusätzliche und wahrzunehmende Angebote und Leistungen.

Die bereits vor Ort tätigen Beteiligten wie Gangway e.V. und die Hausverwaltung ADO werden in das Projekt eng eingebunden. Das Pilotprojekt ist auf drei Jahre angelegt. Für das Projekt werden Fördermittel aus dem Programm FEIN (Freiwilliges Engagement In Nachbarschaft) in Anspruch genommen.
PMBA – kb161


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.