Roboter „Nao6“

Humboldt-Bibliothek setzt humanoiden Roboter „Nao6“ zur digitalen Sprach- und Leseförderung ein.

Als erste öffentliche Bibliothek in Deutschland hat die Humboldt-Bibliothek in Reinickendorf den humanoiden Roboter „Nao6“ in Empfang genommen. Sie setzt damit, als erst dritte Bibliothek in ganz Deutschland neben Köln und Wildau, künftig Robotik für ihre medienpädagogischen Programme ein.

Mit verschiedenen Veranstaltungsformaten lädt die Humboldt-Bibliothek in die Welt des Programmierens ein. Die Fähigkeit zu coden oder zu programmieren gewinnt beständig an Bedeutung. „Öffentliche Bibliotheken bieten seit jeher offene Zugänge zu Wissen für alle Bevölkerungsschichten. Deshalb ist es wichtig, dass wir hier die Möglichkeit schaffen, zukunftsorientierte Themen wie Coding und Robotik der Öffentlichkeit nahe zu bringen“, betont Bildungsstadträtin Katrin Schultze-Berndt anlässlich der Begrüßung des Roboters Nao6 in der Humboldt-Bibliothek.

In der Humboldt-Bibliothek können Kinder, Jugendliche und Familien die verschiedenen neuen Technologien jeden Donnerstag ab 16 Uhr ausprobieren: Im Gegensatz zu den verschiedenen Robotik-Sets, die während der Öffnungszeiten der Bibliothek einfach ausprobiert werden können, benötigt die Programmierung des Nao6-Roboters deutlich mehr Kenntnisse. „Hier setzen wir auch auf die produktive Zusammenarbeit mit den Reinickendorfer Schulen. Wir sind sehr gespannt, was Schülergruppen im Unterricht oder in Arbeitsgemeinschaften unserem Nao6 alles beibringen werden“, sagt Katrin Schultze-Berndt.

Schon im vergangenen Jahr hatte die Bildungsstadträtin für die MINT-Messe des Bezirks das Schwerpunktthema „Coding“ gewählt. Nao6 und weitere Robotik-Sets konnten die Reinickendorfer Bibliotheken erwerben, weil das Bibliotheksteam mit dem Projekt „Humbot“ einen berlinweiten Ideen-Wettbewerb des Verbunds der Berliner Öffentlichen Bibliotheken (VÖBB) gewann.
PMBA – kb 166


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.