Resi

Das Ortsteilzentrum Residenzstraße soll künftig besser zu Fuß und mit dem Rad erreicht werden. Bis Ende 2018 wird dazu ein Rahmenkonzept für ein umfassendes Fuß- und Radverkehrsnetz im Fördergebiet erstellt. Es soll die Grundlage für spätere Baumaßnahmen an Fuß- und Radverkehrsanlagen sein.

Der Fokus des Rahmenkonzepts liegt deshalb in erster Linie auf dem Nebenstraßennetz und den lokalen Verbindungen. Ziel ist insbesondere die bessere Anbindung der Nachbar-Quartiere, von Parks und Grünanlagen sowie Einrichtungen sozialer Infrastruktur wie Schulen und Senioreneinrichtungen an der Residenzstraße. Auch Haltepunkte der öffentlichen Personennahverkehrs (z.B. S-Bahn) und Sehenswürdigkeiten (z.B. Weiße Stadt) sollen besser zu Fuß und mit dem Rad erreichbar sein. Auf diese Weise wird auch das Ortsteilzentrum gestärkt.

Nun sind die Vor-Ort-Kenntnisse der Quartiersbevölkerung gefragt: Ab sofort und bis 14.10.2018 besteht die Möglichkeit, auf mein.berlin.de konkrete Mängel und Konfliktpunkte im Fuß- und Radverkehrsnetz, aber auch attraktive Orte, Schleichwege oder besonders geeignete Verbindungen zu benennen. Auch Ideen zur Attraktivitätssteigerung des Gebiets sind gefragt.
Bis Ende des Jahres sind zur Beteiligung der Quartiersbevölkerung außerdem ein Stadtspaziergang, eine mobile Bürgerversammlung (mit dem Rad) und eine öffentliche Vorstellung des Fuß- und Radverkehrskonzeptes geplant. Termine auf www.zukunft-residenzstrasse.de bekannt gegeben. PMBA


„Resi“ Klangstraße

Als sicht- und hörbare Aktion des Förderprogramms Aktive Zentren Residenzstraße findet am 12. Oktober 2018 bereits zum vierten Mal die Klangstraße entlang der „Resi“ statt. Reinickendorfs Bezirksbürgermeister Frank Balzer – zugleich Schirmherr des Projekts – wird die „Klangstraße“ um 15 Uhr im Café La Femme (Residenzstraße 128) eröffnen.

Die Klangstraße wird aus Mitteln des Förderprogramms finanziert, aus dem in den nächsten Jahren bis zu 40 Millionen Euro dafür fließen, die Aufenthaltsqualität an der Residenzstraße wieder spürbar zu verbessern. Mittlerweile wurden im Aktiven Zentrum zahlreiche Planungsverfahren, wie etwa zur Umgestaltung der Residenzstraße, zum Wettbewerb Freiraum Schäfersee, zur energetischen und denkmalpflegerischen Sanierung der Bibliothek Stagardtstraße und zum Block Holländerstraße, Walderseestraße durchgeführt. 2019 sind die ersten Baumaßnahmen vor Ort geplant.

Insgesamt bieten auf der Klangstraße 22 Bands, Solomusiker und Ensembles an 25 Orten vom Nachmittag bis in die späten Abendstunden unterschiedlichste Musik: Von Chanson über Folk, Jazz, Klassik, Rock, Pop und Ska bis hin zu Weltmusik und Tango. Die Besucher können bei freiem Eintritt von Konzert zu Konzert spazieren und so die Straße neu erleben. Die Auftritte dauern in der Regel 30 Minuten. Das vollständige Programm und weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Anlage bzw. unter: www.klangstrasse-resi.de PMBA


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.