Reinickendorfer Kriminacht

Reinickendorfer Kriminacht und Preisverleihung „Krimifuchs“ am 24. November 2018 im Ernst-Reuter-Saal.

Zum 26. Mal findet am Sonnabend, dem 24. November 2018, ab 19 Uhr die Reinickendorfer Kriminacht statt. Fünf Autorinnen und Autoren lesen im Ernst-Reuter-Saal aus ihren aktuellen Büchern. Durch den Abend führt rbb-Moderator Uwe Madel („Täter, Opfer, Polizei“, ZIBB). Zwischendrin greifen die Musiker vom „Premier Swingtett“ in die Saiten, begleitet von Klarinette und Saxophon.

Diesmal mit dabei: Max Annas, Elisabeth Herrmann, Volker Kutscher, Hans Rath und Edgar Rai.

Elisabeth Herrmann wurde mit ihrem Roman „Das Kindermädchen“ bekannt, dem ersten Band einer Serie von Krimis um den Berliner Anwalt Joachim Vernau. Sie liest aus ihrem letzten Roman „Die Stimme der Toten“, in dem die Tatortreinigerin Judith Kepler ihren zweiten Fall löst.

Volker Kutscher gelang 2008 mit dem Roman „Der nasse Fisch“ ein Bestseller. Damit begann eine sensationelle Reihe, in der Kutscher den Kriminalkommissar Gereon Rath durch das Berlin der 1920er- und frühen 1930er-Jahre schickt. „Der nasse Fisch“ wurde als Serie »Babylon Berlin« verfilmt und läuft seit Oktober in der ARD. „Marlow“, der neue Roman um Gereon Rath, ist gerade erschienen.

Max Annas erhielt für seinen Debütroman „Die Farm“ den Deutschen Krimi-Preis 2017. In diesem Jahr erschien sein neuer Roman „Finsterwalde“. Er schreibt über Menschen, die in Situationen geraten, die von Ausgrenzung und Gewalt geprägt sind.

Außerdem dabei sind die literarischen Väter der „Bullenbrüder“. Das Berliner Autoren-Duo Edgar Rai und Hans Rath lässt ein einzigartiges Ermittlerpaar nach dem Rechten sehen. Die beiden Bände „Tote haben keine Freunde“ und „Tote haben kalte Füße“ sind exzellente Krimi-Komödien.

Im Rahmen der Reinickendorfer Kriminacht wird der Berliner Krimipreis „Krimifuchs 2018“ in der Kategorie „Autoren“ verliehen.

Seit mehr als 25 Jahren überzeugt die Reinickendorfer Kriminacht mit ihrer einzigartigen Mischung aus Lesungen, Talk-Runden und Musik ein breites Publikum – anfangs auf der Insel im Tegeler Hafen, später meistens in der Humboldt-Bibliothek und jetzt im Ernst-Reuter-Saal. „Kriminalliteratur auf sehr hohem Niveau hat in Reinickendorf ebenso ein Zuhause, wie Schreibzirkel für das eigene Buch und die „Sprach- und Lesetage,“ sagt Kulturstadträtin Katrin Schultze-Berndt (CDU).

Information: Tel.: 0172 53 88 075
Ort: Ernst-Reuter-Saal, Eichborndamm 213, 13437 Berlin
www.reinickendorf-classics.de

Karten:
Humboldt-Bibliothek, Karolinenstr. 19, 13507 Berlin
Tegeler Bücherstube, Grußdorfstr.18, 13507 Berlin
Begrenztes Kontingent zum Sonderpreis von 15 Euro
Eintritt: 19 Euro/erm. 9 Euro (nur für Schüler/-innen)
Tickethotline: 030 47997423

Eine Veranstaltung des Bezirksamtes Reinickendorf von Berlin, Abt. Bau, Bildung und Kultur.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.