Parkplatzsituation –

in Hermsdorf und Frohnau – Bezirksamt führt Bürgerbeteiligung durch.

Das Bezirksamt plant die Einführung einer neuen Kurzzeit-Parkzone in der näheren Umgebung der Bahnhöfe in Hermsdorf und Frohnau. Ziel soll es sein, die angespannte Parkplatzsituation zu verbessern. Innerhalb dieser Kurzzeit-Parkzone soll es eine Höchstparkdauer mit Parkscheibenpflicht von 2 Stunden geben.

Auf der Beteiligungsplattform des Landes Berlin www.mein.berlin.de wird bis zum 31.05.2018 eine Beteiligung zu dieser geplanten Kurzzeit-Parkzone durchgeführt. Dort wird das Konzept vorgestellt und Anwohner, Gewerbetreibende und sonstige Anlieger können sich hierzu äußern, Ideen einbringen und miteinander diskutieren.

Im Anschluss werden die Ergebnisse dieser Beteiligung ausgewertet und bei den weiteren Planungen berücksichtigt.

Bezirksstadtrat Sebastian Maack, zuständig für das Reinickendorfer Ordnungsamt, erklärt: „Wir beobachten seit einiger Zeit einen Anstieg an auswärtigen Pendlern, die mit dem PKW nach Hermsdorf oder Frohnau fahren, um von dort in den öffentlichen Nahverkehr umzusteigen. Das führt zu einem empfindlichen Parkplatzmangel.

Ich möchte wissen, wie die Anwohner hierzu stehen, da eine solche Lösung möglicherweise auch zu einer Verdrängung der Pendler in die Randzonen führt. Ich hoffe auf eine rege Beteiligung.“

Anwohner und Gewerbetreibende, die innerhalb der Kurzzeit-Parkzone wohnen oder ihr Geschäft haben, können eine Ausnahmegenehmigung beantragen. Diese kostet einmalig 20,40 € und ist für 2 Jahre gültig. PMBA


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.