Parkläufer

Bezirksstadträtin Katrin Schultze-Berndt begrüßt Parkläufer in Reinickendorfer Parkanlagen.

Neun Reinickendorfer Parkanlagen werden seit Juli bis Ende 2019 von einer Parkmanagerin und sechs Parkläuferinnen und Parkläufern betreut. Die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr- und Klimaschutz hat dieses Projekt für alle Berliner Bezirke initiiert. Ziel ist es dabei, die Wertschätzung, Anerkennung von Natur und Grünflächen bei den unterschiedlichen Nutzergruppen zu erhöhen.

„Die sichtbare Präsenz von Parkläufern wird von der Bevölkerung positiv aufgenommen“, so Katrin Schultze-Berndt, Bezirksstadträtin für Bauen, Bildung und Kultur. Das Projekt soll im Rahmen von Gebietskontrollen sowie Aufklärungsarbeit zu Erfolgen bei der Vermeidung von Müll und Vandalismus sowie Konflikten führen.

In den folgenden Reinickendorfer Parks sind Parkläufer vorhanden: Schäferseepark, Klemkepark mit Breitkopfbecken, Kienhorstpark mit Bahnhofspark, Steinbergpark, Triftpark, Göschenpark, Greenwichpromenade, Uferpromenade Tegeler Hafen, Medicalpark.

„Das Pilotprojekt wird hoffentlich über das Jahr 2019 hinaus weiterhin durchgeführt“, so Stadträtin Schultze-Berndt zur Zukunft eines nachhaltigen Parkmanagements.

Bildvergrößerung: Bezirksstadträtin Katrin Schultze-Berndt begrüßt gemeinsam mit der Amtsleitung des Straßen- und Grünflächenamtes die Parkmanagerin (3. v. links) und drei der Parkläufer, die mit ihren grünen Westen weithin erkennbar sind.
Bezirksstadträtin Katrin Schultze-Berndt begrüßt gemeinsam mit der Amtsleitung des Straßen- und Grünflächenamtes die Parkmanagerin (3. v. links) und drei der Parkläufer, die mit ihren grünen Westen weithin erkennbar sind.
Bild: BA Reinickendorf

PMBA – kb175


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.