Noch mehr Verkehr am Waldsee!

Aufgrund der monatelangen Bauarbeiten auf der Hauptstraße in Glienicke, fließt nun noch mehr Verkehr als sonst am idyllischen Waldsee in Hermsdorf.

Die ausgewiesene Umleitung stellt nämlich einen großen Umweg dar und wird folgerichtig nicht genug beachtet. Dadurch hat sich der ohnehin schon starke Durchgangsverkehr im Waldseeviertel nochmals deutlich erhöht.

Im Juni 2018 hatten sich fünfzehn Anwohner zusammengetan und insgesamt 34 Stunden lang die motorisierten Kraftfahrzeuge auf den umliegenden Straßen des Waldseeviertels gezählt. Die Ergebnisse wurden mittlerweile durch offizielle Verkehrserhebungen der Polizei bestätigt. Nun haben sich Anwohner wiederum an die Straßen gestellt und mit Handzählgeräten den Verkehr gezählt.

In der nachmittäglichen Spitzenzeit von 16:00 bis 17:00 wurden 617 Kfz statt wie vorher 512 Kfz ermittelt, die am Waldsee entlangfahren. Der motorisierte Verkehr am Nachmittag hat also um etwa 20% zugenommen. Im Durchschnitt durchquert am Nachmittag alle sechs Sekunden ein Auto das Waldseeviertel.

Am Morgen, zwischen 07:00 und 08:00, wurden 718 Kfz statt wie vorher 629 Kfz registriert. Der Anstieg entspricht etwa 14%. Das heißt, morgens fährt im Mittel alle fünf Sekunden ein Kraftfahrzeug durch die Wohnstraßen am Waldsee.

Hochgerechnet auf einen Werktag, fahren aktuell etwa 7.500 motorisierte Kraftfahrzeuge am idyllischen Waldsee entlang. Das sind etwa 1.100 Fahrten pro Tag mehr als sonst üblich, wie die Polizei durch umfangreiche Verkehrsmessungen herausgefunden hat.

Anlässlich eines schweren Motorradunfalls am Waldsee, der vermutlich auf die Verkehrsüberlastung im Viertel zurückzuführen ist, wurde die zuständige Bezirksstadträtin, Frau Katrin Schultze-Berndt (CDU), in die Verantwortung genommen, durch geeignete verkehrslenkende Maßnahmen für Verkehrssicherheit im Waldseeviertel zu sorgen. Im Oktober 2018 hatte die Bürgerinitiative für mehr Verkehrsberuhigung innerhalb von drei Wochen mehr als 600 Unterschriften dafür gesammelt, dass das Waldseeviertel zur Sackgasse wird. In diesem Zusammenhang haben Anwohner auf die lächerlichen Ersatzmaßnahmen des Bezirksamts aufmerksam gemacht, durch die sie sich hingehalten und verhöhnt fühlen. Brutaler, als es die Bezirksstadträtin getan hat, kann man kaum seine Geringschätzung für die Sicherheit und Lebensqualität der Menschen im Waldseeviertel ausdrücken.

Der Verkehrskonflikt am Waldsee wird nachgewiesener Maßen immer schlimmer. Frau Katrin Schultze-Berndt hingegen spielt die Verkehrsprobleme im Allgemeinen und die aktuelle Belastung im Besonderen herunter. Es wird Zeit, dass sich etwas ändert, damit nicht noch weitere schlimme Unfälle passieren.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Karl Michael Ortmann
ruheort-waldsee@gmx.de
PMM – kb174


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.