Nachhaltiger Autokauf !


Ein Leserkommentar von Gerhard O.

Sie sagen „Nachhaltiger Autokauf“ ist an sich schon paradox ~ Ok ~ aber setzen wir mal voraus, dass für´s Berufsleben solch ein Teil in unserer heutigen Zeit nun einmal nicht nur von Nutzen, sondern gar notwendig ist.

Somit wird also fleißig angespart und dann das NEUE Auto gekauft. Endlich steht er vor der Tür, der schicke NEUE Wagen. Das Emotionale schlägt Purzelbäume. In der ersten Zeit wird dies auch noch durch die Inhalation der typischen „NeuwagenDüfte“, der Ausdünstungen von Material, Farbe, Plaste usw. verstärkt und meine Gesundheit markiert. Dann nach einigen Monaten ein erster Schock: „Was mehr ist er nicht mehr Wert ~ habe doch so lange gespart“! Ja, die Wirklichkeit hatte mich eingeholt.

Das passiert mir nicht noch einmal!

Kein Ansparen mehr sondern jetzt erfolgte der Autokauf per Leasing. Naja, Sie wissen schon was kommt. Die steten Zahlungen waren höher als damals meine Ansparrate – auch nicht das „Gelbe vom Ei“ – besonders nach Leistung der Ablöse.

Da mein Auto eine praktische und keine Imagefunktion in meinem Leben einnimmt, kam der Wille zur Nachhaltigkeit für mich und wie ich später feststellte, auch für die Gesellschaft.

Nachhaltiger Autokauf = Gebrauchtwagen Kauf!

Meine Analyse ergab: Um die 100.000km – um die 5 bis 6.000 €. Siehe da, die Wertigkeit, das Kosten/Nutzen Verhältnis war perfekt. Wenn ich jetzt etwas aufpasse, kann das Ganze sogar in ein 0-Summen Geschäft gepackt werden.

Warum das Ganze? Weil früher die Kiste bei 100.000km meist auf´m Schrott gelandet ist. Heutzutage hat aber die Produktion die Qualitäten gesteigert und diesen Horizont auf die 200.000km Linie schieben können. Was? Sie haben Recht, das hätte ich nicht schreiben sollen! Diese Zeilen werden doch jetzt hoffentlich nicht die Innovationen der Produzenten anspornen! Vergessen wir´s!

Jedenfalls wirkt mein Autokauf Verhalten für mich NACHHALTiG.

Ferner sorgt es dafür, dass die Explosionen an NEUEN Autos auf unserem Planeten einen Dämpfer verpasst werden können.

Meine Überzeugung:
NEUES erst, wenn ALTES gar nicht mehr einsetzbar ist.
In seiner Bedeutung heisst das natürlich, dass man das Verhalten ein NEUES Auto kaufen auf keinen Fall befeuern sollte sondern gesellschaftlich in´s Gegenteil bringen.
Ich stelle fest, was mir über die Zeit verlorengegangen ist, die Tugend „VERANTWORTUNG“.
Ich trage „VERANTWORTUNG“! Für mein Verhalten, für mein Wirken, für mein Wissen, für meine Abkömmlinge – wie diese auch für mich usw. usf.. Natürlich, ist meine Entscheidung nicht perfekt, denn die Schadstoffe durch die Vorhandenen wird dadurch ja nicht geringer. Aber auch ein Anfang und für die Schadstoffminderung, durch den Willen zum möglichst langem Erhalt der ALTEN, sicher auch noch eine langsamere Belastung gegeben.
Mein ALTER jedenfalls – so manches von ihm können andere ALTE noch verwenden – kann nun sachgerecht zerlegt werden. Jedenfalls so gut oder auch nicht. Jeder kann und sollte was tun.

Ich machte mich auf die Suche nach einem „NEUEN ALTEN“. Was für einer sollte es sein? Na klar, mit einem VW hatte wohl Jeder angefangen – Mercedes – Fiat – Ford, was hatte man nicht schon alles gefahren! Wie es so im Leben halt ist, kam ich plötzlich an eine „Reisschüssel“ – sprich Toyota. Hatte nie daran gedacht „…fremd zu gehen“ – Aber nun war es halt so. Siehe da, keine bis kaum Probleme. Die besten Überzeugungen bringen bekanntlich nicht Werbetexte sondern die eigene Erfahrung. Ich machte sie. Sie bestand darin, dass mein Toyota – über 200.000km – zum TÜV musste, ich bangte, ich staunte, er kam mit einer neuen Plakette gleich wieder! Na das hatte ich bisher bei noch keinem Fahrzeug erleben dürfen! War PLATT & ÜBERZEUGT!

Sie wissen schon was jetzt kommt – na klar, ich schaute mich wieder nach einem NEUEN ALTEN Toyota um. Fündig wurde ich bei einem Autohaus in Schönefeld. Da sah man nicht nur, nein man fühlte dort die gleiche Begeisterung, die man selber hatte.
Fazit „Nachhaltiger Autokauf“ eines Toyota Avensis. Und später wird es dann sicherlich ein Toyota Hybrid mit 100.000km sein.

Mein Beitrag: „Nicht gleich wegwerfen (nach Afrika z.B.)
– Ihr Gerhard O.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.