„MiNiSTER-präsidenten-POSTEN“

KiEZ~KOMMENTAR von Tojo Dhark
Liebe Leserinnen, liebe Leser – da bin ich mal wieder und nutze an dieser Stelle die Freiheit, hier im „KiEZBLATT“, Ihnen meine ganz persönliche Meinung mitzuteilen, wofür ich mich beim Herausgeber auch ganz herzlich bedanke – also …

„MiNiSTER-präsindenten-POSTEN“
… hallo liebe „Dharkianer“ – liebe Leserinnen & Leser – ich darf Sie als Fan meines Kommentars doch so nennen. Da bin ich doch weiter auf der Suche nach gesellschaftlichem gerechtigkeitssteigernden Verlangen für unser Demokratie-Kon­glo­me­rat im letzten Monat einen Riesenschritt – dank Seehofer – weiter gekommen.
Sie glauben es nicht – Rückblick: „Welches Anforderungsprofil ist für einen Ministerposten der Bundesrepublik Deutschland eigentlich erforderlich?“ Das war die Frage, die ich im Januar – wer bin ich – ach ja, ein Wähler – also, die ich den Fraktionen im Bundestag stellte. Nun dachte ich zuerst aufgrund der mir gegenüber gezeigten Nichtachtung der dort hinein Gewählten – „Träumer“ lass das!
Aber im Gegensatz zu den von mir Gewählten kam von meiner Leserin Nicole Kardolsky eine Antwort (Nachzulesen zum KiEZ-KOMMENTAR Januar)! Und das sagte mir: „Wau – du bist doch nicht allein! Weitermachen!“
Also höre ich weiter aufmerksam auf das audiovisuelle Auftreten der ganz, ganz Großen. Und da war´s! Auf meinem Flat erschien in einer massiven Totalen der Ministerpräsident des Freistaates Bayern, Herr Horst Seehofer. Er wurde mit einer Empfehlung des Wissenschaftsrates zu einem Politthema konfrontiert und gefragt, was er davon halte.
Sie meinen, Sie kennen schon seine Antwort – na dann kenne ich Ihre Position in unserer Demokratie auch schon.
Sie haben recht – er sagte, soweit ich mich noch erinnern kann – Seehofer: “Also wissen sie, der Wissenschaftsrat hat schon so vieles erzählt (betont lächelnd) … noch werden die Gesetze im Bundestag beschlossen …“.
Hm .. könnte man polemisch vielleicht so interpretieren, wie etwa „Brauche keine Klugschei … wir machen doch was wir wollen … usw. usf.“. Merke > der Mann hat diesen Posten, weil er Macht liebt – und macht mit seiner Macht was er will!
Und jetzt kommt´s – auf Grund dieses audiovisuellen Ausrutschers, der seine Disqualifikation für diesen Posten klar herausstellte, trat Herr Horst Seehofer von allen Ämtern zurück – unsere Demokratie ist wieder heile!
Hallo Dhark aufwachen! `tschuldigung, hab ich wieder geträumt – geträumt von einer Demokratie mit meinen Gewählten, Mandatsträgern,
das hält man doch im Ko.. nicht aus! Oder verstehen Sie das? Na klar, denn Sie nehmen es genauso täglich hin oder? Ich meine – lassen wir doch lieber gleich die mit dem Sachverstand entscheiden – DiE möchte ich wählen … oder …
– Ihr Tojo Dhark
Anmerkung: Der Wissenschaftsrat berät die Bundesregierung und die Regierungen der Länder. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler werden von der Deutschen Forschungsgemeinschaft, der Max-Planck-Gesellschaft, der Hochschulrektorenkonferenz, der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren, der Fraunhofer-Gesellschaft und der Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz vorgeschlagen.
Macht-Macher Horst Seehofer* – Ministerpräsident des Freistaates Bayern und auch noch Vorsitzender der CSU: Mittlere Reife mit anschließender Beamten- und Verwaltungsausbildung.
*Ob´s davon noch Mehrere gibt, ´n großes Nest gibt?
Ich behaupte > NEiN, ich träume weiter! Psst, Nicht weitersagen!


4 Gedanken zu „„MiNiSTER-präsidenten-POSTEN“

  1. Hallo Tojo!
    Da wir hier ja quasi „unter uns“ sind, möchte ich gerne noch ein paar Zeilen nachschieben. Denn auch ein(e) Kommentator(in) des Kommentators freut sich über eine sympathische Reaktion.
    Somit noch ein freudiges DANKE hinterher für Ihre Zeilen an mich, ich weiß es zu schätzen!
    Gerade in heutiger Zeit, in der die meisten Menschen ja kaum noch Zeit haben, jedoch –inhaltlich anlehnend an ein Zitat von Robert Lembke- immer genügen Zeit besitzen, um mitzuteilen, dass sie keine haben.

    Bezüglich der „Prüfungsordnung“ für Ministerposten bin ich ganz bei Ihnen. Wo ist der „Like-Button“ – Daumen hoch!
    Vielleicht ist ja die Zeit „reif“ für eine weitere Casting-Show: Deutschland sucht den/die Superkanlzer(in)?! Ich melde mich freiwillig als Jurymitglied, denn eine weibliche „Note“ kann da sicher nicht schaden!

    Tja, Ihre Aussage, was um uns herum alles so NICHT passiert, diese lässt sich leider nicht gänzlich von der Hand weisen. Somit muss ich mich wohl oder übel anschließen, denn viel erwidern kann ich diesbezüglich nicht, selbst als „Lebenskünstler“ nicht:-)

    Höchstens meinen ausgeprägten Optimismus und mein grundsätzlich positiv geladenes Gedankengut – oder bin ich doch zu „blauäugig“?
    So setze ich –wenn auch durchaus kritisch und hinterfragend wahrnehmend- ganz mutig und vertrauensvoll weiterhin darauf, dass die Fassade der alten Gemäuer immer weiter bröckeln wird und –früher oder später- die Erkenntnis in das „Bewusstsein“ gelangt, dass eine schlichte Sanierung sinnlos ist, sondern es eines neuen Fundamentes und Gemäuers bedarf!

    Wobei ja nicht alles „Alte“ gleichermaßen schlecht ist; man denke nur an die gute „alte Zeit“, in der die Menschheit tatsächlich ohne Duftbäumchen für Mülleimer (als triviales Beispiel) ausgekommen ist – Faszinierend! Die Liste ließe sich natürlich noch um so einiges –und in den unterschiedlichsten Bereichen- ergänzen…

    Ergänzend und abschließend möchte ich jetzt nur noch hinzufügen: Ich freue mich riesig auf all Ihre zukünftigen Zeilen, womit sich mein „nostalgisches Köfferchen“ sicher gut u. schnell füllen lässt. Wobei ich mit 30+ sicher nicht hetzen muss und noch etwas „Zeit“ habe…;-)

    Es grüßt Sie mit einem Lächeln
    Dharkianerin Nicole

    1. Liebe „Dharkianerin Nicole“ – ich darf Sie so nennen – vielen Dank!
      Doch das Tolle an der Natur ist, dass „Das GUTE“ in unseren Genen 50,0000001 % beträgt, da wir ja bisher noch nicht ausgestorben sind.
      Nun, dann mal weiter ran an´s „Eingemachte“!
      Ihr
      Tojo Dhark

  2. Hallo Tojo Dhark!

    Erneut sage ich CHAPEAU und ziehe meinen virtuellen Hut vor Ihnen.
    Wieder einmal habe ich Ihren Kommentar mit viel Freude gelesen, unabhängig davon, dass ich mich namentlich erwähnt erblickte, womit ich ja nun so gar nicht gerechnet habe.
    Somit landet mindesten diese Kiezblatt-Ausgabe in meinem „nostalgischen Köfferchen“…:-)

    Ich kann nur sagen: Bitte machen Sie weiter!!! Und wenn ich ein stückweit dazu beitragen kann bzw. konnte, dann bin ich mehr als erfreut!

    By the way: Möchte Ihnen an dieser Stelle kurz mitteilen, dass ich mein „Versprechen“ eingehalten und meine Mail mit der Frage: „Welches Anforderungsprofil ist für einen Ministerposten der Bundesrepublik Deutschland eigentlich erforderlich?“ auf die virtuelle Reise geschickt habe.

    Lasse ich mich mal (verträumt) überraschen, es ist ja bald Ostern…;-)

    Zur Not kreieren wir einfach ein eigenes Anforderungsprofil und lassen dann die Bürgerinnen und Bürger –ganz demokratisch- abstimmen, wie glaubwürdig und realistisch es ihnen erscheint…:-)

    Egal, was und wie nun alles noch so kommen wird oder eben auch nicht, eines kann ich doch recht „qualifiziert“ und „reflektiert“ sagen: Mich haben Sie als Fan sicher; oute mich hiermit also als „Dharkianer“!

    Weiterhin träumend-inspirierende und (nach) fragende Gedanken.

    Liebe Grüße
    Nicole Kardolsky

    1. Hallo Nicole – liebe Dharkianerin – was kann man als Kommentator mehr erwarten, als solch tolle Reaktion wie die von Ihnen. So hoffe ich, noch Vieles für Ihr „nostalgisches Köfferchen“ zu veröffentlichen.
      Tja, es ist schon spannend, was um uns herum so „NiCHT passiert“! Wie wäre es mit einer „Prüfungsordnung“ für Ministerposten – hi! – Ihr Tojo Dhark

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.