Kolumne

Liebe KiEZBLATT-Leserinnen,
liebe KiEZBLATT -Leser, ich hoffe, Sie haben alle gesund und munter den April überstanden.Es war schon schade, das wir bei dem schönen Wetter „Stubenarrest“ hatten. Noch nicht einmal ein Familientreffen. Aber wenigstens konnten wir schöne Spaziergäng machen. Natürlich nur zu zweit und dann immer stets mit Abstand zu den anderen Spaziergängern. Gut waren natürlich die d`ran, die einen Garten haben.Wenn wir aber bedenken, dass es alles nur unserer Gesundheit diente, dann war es doch völlig in Ordnung. Ich glaube, da auch für alle Anderen zu sprechen, Insgesamt sind wir in Reinickendorf sowieso gut bedient, was den Kran-kenstand und die Intensivstationen anbelangt.Nun haben wir die „Corona Phase 1“ überstanden kommen zu „Phase 2“.
Während die 1. sehr verständlich war, empfinde ich die 2. als sehr „unreif“.
Zu vieles geht – so empfinde ich es – durcheinander: Maskenschutz – verstanden. Aber welche nehme ich? Na ja, zur Not die selbstgenähte. Geschäfte bis zu 800 Qm haben wieder auf. Aber was für uns wichtiger ist, ab 4. Mai auch wieder der Friseur. Soweit versteht man alles. Selbst den „R-Faktor“ haben wir kapiert.Ansonsten geht es für mich so ziemlich durcheinander. Ich schaue mir, so weit es geht, die Corona-Sendungen oder Talkshows an. Danach bin ich meistens noch verwirrter als vorher.

Die eine sagte dies, der andere das und der nächste hat auch noch eine Meinung. Selbst „Mutti Merkel“ ermahnt uns immer wieder, noch nicht zu viel zu lockern.

Auf unsere beliebten Spaziergänge müssen wir ja auch noch auf unbe-stimmte Zeit verzichten. Hoffentlich wird es danach um so schöner.

Hinweis: Lesen Sie auch Seite 16 – „Coronavirus, Sicherheitsgefühl …“Nun freuen wir uns erst einmal auf den Wonnemonat Mai. Erst kommen noch die Eisheiligen. Dann kommt am 2. Sonntag des Monats der Muttertag. Liebe kleinen und großen Kinder, vergesst nicht, an diesem besonderen Tag Eurer Mutter, stellvertretend für jeden einzelnen Tag, ein besonderes Dankeschön zu sagen. (Eigentlich sollte doch jeder Tag ein Muttertag sein). Die Liebe einer Mutter ist nun einmal mit nichts auf dieser Welt aufzuwiegen.

Ja und dann gedenken wir Christen, 40 Tage nach Ostern, an Christi Himmelfahrt. Für Viele auch gleich als Vatertag modifiziert. Sehen Sie dazu auf die KiEZBLATT Seite 15 und machen Sie beim Gewinnspiel mit – Viel Glück! Mehr über diese beiden Tage können Sie auch auf den Seiten von EDEKA-Safa (8+9) lesen.

Übrigens, das Thema „Corona“ begleitet das KiEZBLATT.de mit den laufenden Veröffentlichungen: IHK ~Handwerkskammer ~ Rathaus. Klicken Sie doch einfach rein. Berücksichtigen Sie aber, die „Halbwertzeit“ – Fakten & Meinungen ändern sich so schnell wie die Wolken am Himmel – will sagen, dass hier im Print-KiEZBLATT der Redaktionsschluss das bis zum 20. April Geschehene manifestiert. Darum toll, dass es das KiEZBLATT.de gibt. Auf diesen Seiten versorgt Sie unsere Internet-Redaktion natürlich immer mit den aktuellsten Fakten und Meinungen!

Mein DANK gilt besonders unserem Stadtrat, Herrn Brockhausen, dass er sich für Sie, unsere KiEZBLATT-Leserinnen & -Leser noch Zeit nahm, um uns die offiziellen Reinickendorfer Fakten zu Corona mitzuteilen. (Seite 04)

Zu den KiEZBLATT-Serien „Parteien-Ranking“ sowie „BVV-Splitter“ gilt Folgendes zu sagen: Das „Parteien-Ranking“ wurde erst einmal mit
der 100. Frage geschlossen. Wir haben das Verhalten der Parteien zu den
100 Fragen von Ihnen, den KiEZBLATT-Leserinnen & – Leser, natürlich
völlig „unwissenschaftlich“ nach den Aspekten – welche Partei zeigte Interesse an Ihren Fragen und antwortete sowie welche Partei hat Ihre Fragen aufgegriffen, sich mit Fragenden zusammengesetzt, um diese in ihre Arbeit mit einzubeziehen. Lesen Sie bitte mehr auf der Seite 12.

Zu den „BVV-Splittern“, die im Vormonat wegen Corona-Ausfall nicht
erschienen sind, gab es für den April eine „Bezirksverordnetenkonferenz”.
Einen Überblick über diese völlig neue Art einer Reinickendorfer BVV finden Sie auf den Seiten 14-15.

Hier die KiEZBLATT-Leserin & -Leser welche im April das Glück auf Ihrer Seite hatten, indem unsere „GLÜCKSFEE“ ihnen hold war – dazu die herzlichsten Glückwünsche von mir und meinem Team. Toll, dass Sie mitgespielt haben. Alle Glücklichen wurden von uns informiert.

Bitte bleiben Sie gesund ~ Ihre Marina Otto (CEO-Chefredaktion)

PS: In eigener Sache

Die Corona-Situation betrifft natürlich leider auch meine Firma!
Wenn auch Sie weiterhin ein starkes KiEZBLATT haben möchten, dann gibt es auf der Seite 13 einen Tip, wie wir gemeinsam Corona „eine lange Nase“ machen können. Machen auch Sie mit!

Dafür von mir und meinem Team ein GROSSES DANKESCHÖN!
Ihre Marina Otto

Non fit quod fit
Es kommt – wie es kommt


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.