Kolumne September

Guten Tag liebe Leserinnen und Leser!
Der Sommer neigt sich, die Ferien sind zu Ende, der internationale Virenaustausch steht nicht mehr so im Fokus und viele haben es verstanden und begonnen, ihre lebensrelevanten Fakten auf den Prüfstand zu stellen.

Ja, das ist gut so, nach vorn blicken, engagiert zu handeln wie „… jetzt wird wieder in die Hände …, auch wohl der einzige erfolgreiche Weg, der uns Menschen den steten Kampf gegen die uns umgebenden „kleinen Biester“ jeglicher Art, jeden Morgen täglich NEU erfolgreich an den Start gehen lässt. Das Leben anpacken und genießen! Eine wohl auch aus der Geschichte heraus erkannte „Binsenweisheit“ für unsere Zukunft. Die sich langsam abzuzeich-nende Stabilität unserer Deutschen Wirtschaftsleistung ist dafür ein gutes Barometer.

Das, liebe Leserinnen und Leser, das ist so sicher … wie das Amen in der Kirche … wenn es soweit ist, ist Nach CORONA vor CORONA. Was wir wohl noch nicht so richtig wahrgenommen haben, arroganter Weise nicht wahrnehmen wollen. Ich weiß nicht, was meinen Sie? So manches Mal denke ich, das die „Allmacht“ – wer auch immer – mit bestimmten Fakten nicht so geizig hätte sein sollen. Ein klitzekleines MEHR an Vernunft, Verantwortung und Liebe in den menschlichen Genen für uns, „Krone der Schöpfung“, und Vieles wäre sicher leichter und besser gelaufen – oder – na ja, es ist halt so, wie es ist. Sie hat wohl auf unsere Lernfähigkeit gesetzt! Hi!

A pro Pos – die Abstand-Hygiene-Alltagsmaske Formel. Sie ist eine Lösung, OK, aber, was uns im Moment nicht so tangiert, sie hat auch einen „Pferdefuß“! Denn wir konzentrieren uns sehr auf das Eine und lassen im Moment unberücksichtigt, dass die bis Corona nicht existente „AHA“ Formel uns zu einem austarierten, bis heute angepassten, überlebensfähigem Immunsystem verholfen hat. Wenn nun durch „AHA“ eine stete Herausforderung
unseres Immunsystems geschwächt wird, hat das sicherlich seine entsprechende
Nachhaltigkeit, wenn wir dies nicht schon heute in unserem „Kampfverhalten“
mit einbeziehen. Sollen unsere Kindeskinder doch nicht schon mit z. B. einem kleinen Bakterium „X“ Probleme bekommen! Gegenargument: Alles zu seiner Zeit!

Liebe Leserinnen und Leser, Sie merken schon, was ich sagen will – nämlich – dass wir alle unsere Ärmel ganz schön weit hochkrempeln müssen.
Bitte bleiben Sie GESUND – Ihre Marina Otto

Altera porta patet versus unum error
Ein Fehler zieht den anderen nach sich


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.